"Bergbäuer:innen, Senner:innen, Hüttenwirt:innen und Bergführer:innen - Berufe am Berg", so lautet das Thema unseres Fotowettbewerbs im September. Bis einschließlich 22.09. habt ihr jetzt die Möglichkeit, dazu ein Bild einzureichen! Für den 1. Platz in der Jury-Wertung gibt es ein Hardware-Set von Camp im Wert 163€.

Von Profifotograf und Chef-Juror Michael Martin gab es - wie immer - für alle Teilnehmer:innen noch ein paar Tipps zum Thema:

Für viele Bergliebhaber ist es ein Traum, in den Bergen nicht Sport zu treiben und Erholung zu suchen, sondern dort auch zu arbeiten. Für Bergbäuer:innen, Senner:innen, Hüttenwirt:innen und Bergführer:innen ist dies schlicht beruflicher Alltag. 

Wer in den Bergen unterwegs ist, trifft immer wieder auf diese Bergprofis. Warum sie also nicht auch einmal fotografieren?

Grundsätzlich empfiehlt es sich, vor dem Foto höflich zu fragen, denn wer will denn schon ungefragt bei der Arbeit eine Linse auf sich gerichtet sehen. Wer fragt, darf nicht nur näher ran, sondern erfährt vielleicht ganz nebenbei mehr über diesen Bergberuf. Außerdem fühle zumindest ich mich wohler, wenn ich vor dem Fotografieren gefragt habe.

Grundsätzlich gibt es für die Themenstellung zwei Herangehensweisen:

Ist die Bereitschaft für ein Foto vorhanden, stehen alle Möglichkeiten der Bildgestaltung offen: Ein klassisches Porträt mit Blick in die Kamera, ein Profilbild oder ein Ganzkörperbild. Sind es statische Bilder empfiehlt es sich besonders, mit offener Blende (also kleiner Blendenzahl) zu fotografieren, um die portraitierte Person von dem fotogen unscharfen Hintergrund abzuheben. Grundsätzlich sollte man direktes Sonnenlicht meiden, denn dies blendet den Portraitierten und sorgt für zu harte, oft unvorteilhafte Kontraste.

Wer den ausgeübten Bergberuf ohne viele Worte auch im Bild erkennbar machen möchte, tut gut daran, die Bergprofis bei der Ausübung ihrer beruflichen Tätigkeit zu fotografieren. 

Hier gilt als erste Regel: Bitte nicht stören, sondern sich im Hintergrund halten (und dann im entscheidenden Moment) mit der Kamera hervorzutreten.

Das perfekte Bild eines Bergprofis zeigt nicht nur den Protagonisten mit seinem Handwerkszeug, sondern eben auch die leidenschaftliche Ausübung des jeweiligen Berufes. Das kann der besorgte Blick eines Bergführers zum Himmel sein, das Zusammentreiben des Viehs durch einen Senn oder das Servieren einer Gulaschsuppe in einer Hütte.

 Fazit: Hauptsache, das Bild ist lebendig, berührt und erzählt vom Arbeiten in den Bergen.

+++ Hier könnt ihr bis einschließlich 22. September eure Bilder zum Thema "Berufe am Berg" einreichen. +++

Hier findet ihr die Regeln zum Fotowettbewerb

Der Preis für das beste Bild im September: Kletterhardware von C.A.M.P.

Der Preis für den 1. Platz in der Jury-Wertung

Unser Preis für den 1. Platz in der Jury-Wertung: Ein 6er-Set Photon mixed Expressen, 2 x Nitro Lock und 2 x Photon Lock Karabiner von C.A.M.P.

| © C.A.M.P.

Hier kommt ihr direkt zum Bild-Upload, um bis einschließlich 22. September eure Bild zum Thema "Berufe am Berg" einreichen.

C.A.M.P. aus der Lombardei ist eine der traditionellsten Schmieden der Branche und fertigt seit 1889 Kletterhartware. 

Dieser Mix aus leichtem HMS-Karabiner, kleinen Schraubkarabinern sowie supertechnischen und leichten Expressen stattet dich optimal aus für das nächste Alpinabenteuer oder auch den Klettergarten. Karabiner mit patentierten Sphere-Lock Nasen und leichtestem Gewicht. 

Gewinne ein Kletter-Set im Wert von 136 Euro. camp.it

0 Kommentare

Kommentar schreiben