Er steht (noch) ganz klar im Schatten von Chris Sharma und Adam Ondra, die in den letzten Monaten mit der Realisation ihrer 9b+ - Projekte die internationale Kletterszene einmal mehr in Verzückung geraten liesen. Dabei ist die Leistung von Alexander Megos ebenso hoch zu bewerten: Der 19-jährige Erlanger konnte Ende März als erster Kletterer überhaupt eine Route im Schwierigkeitsgrad 9a (XI) onsight meistern.

Hat Klettergeschichte geschrieben: Alexander Megos (Foto: sloclimbing.com)

Adam Ondra war dreimal sehr nahe dran, andere Spitzenkletterer ebenso, doch dass die weltweit erste Onsight - Begehung einer Route im Schwierigkeitsgrad 9a ausgerechnet Alexander Megos gelingen sollte, damit hatten selbst Experten nicht gerechnet.

Denn bis dato war der junge Erlanger nur eingefleischten Szenekennern ein Begriff; seine Leistungen liesen in letzter Zeit aufhorchen, Historisches wurde dem 19-Jährigen aber nicht unbedingt zugetraut. Am 24. März hat Megos nichts weniger als Klettergeschichte geschrieben - und sich damit auch auf internationaler Ebene endgültig einen Namen gemacht.

Selbst Superstar Ondra sollte es, als er von der Nachricht erfahren hatte, für einen Moment die Sprache verschlagen, wie er Planet Mountain gestand: "Als ich das erste Mal davon gelesen habe, musste ich für einen Augenblick innehalten, ich konnte es einfach nicht glauben. Alles, was ich dazu sagen kann ist, dass Alexs` Leistung wirklich einmalig und herausragend ist."

Die Route "Estado Critico", an der Megos sein Meilenstein gelingen sollte, befindet sich im spanischen Top-Klettergebiet Siurana und liegt direkt neben dem Klassiker "La Rambla".