Habt Ihr auch noch alte Ski im Keller stehen, für die Ihr einfach keine Verwendung mehr findet? Wie wär's mit einer Ski-Garderobe? Wir zeigen Euch, wie's geht!

Was tun mit den ausgedienten Ski? Ab in den Keller, wo sie dann die nächsten Jahre verstauben? Wir haben viel bessere Vorschläge für die Bretter, die vielen die Welt bedeuten. Hauchen Sie ihnen doch ein zweites Leben ein. Das macht viel Spaß und viel Sinn!

Bereits in den frühen 1990er-Jahren gab es Versuche einzelner Firmen wie Völkl und Kästle, Ski zu recyclen. Doch bald war klar, dass die Kosten für die Wiederverwertung höher lagen als die Herstellungskosten. Bis heute hat sich daran nichts geändert (siehe Interview rechts). De facto landen jährlich Zehntausende Ski auf dem Müll. 

Da in den Ski wertvolle Rohstoffe wie Holz, Stahl, Fiberglas oder Kunststoffe stecken, sollten sie nicht einfach verbrannt werden. Wer wirklich nachhaltig agieren will, nutzt seine Ski einfach so lange wie möglich. 

Sortiert man – aus welchen Gründen auch immer – gut erhaltene Ski aus, ist eine Tauschbörse oder der Second-Hand-Markt die richtige Adresse. Das freut Umwelt, Neubesitzer und Geldbeutel. 

Aber welche Möglichkeiten gibt es noch, Ski oder Snowboards, ein neues Leben einzuhauchen? Ski-Upcycling ist hier die kreative Antwort. Es ist doch viel zu schade, alte Latten mit coolen und edlen Retrodesigns wegzuwerfen und deren elastischen Werkstoff ungenutzt zu lassen. Bauen Sie einfach Möbel aus den alten Brettern. 

Den Ideen sind hier keine Grenzen gesetzt – vom Vogelhäuschen über das Buchregal bis zur Garderobe ist alles möglich. Also nix wie ran an die Werkbank. Und ganz einfach zur trendigen Ski-Garderobe mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung!

Fotogalerie: In dreit Schritten zur perfekten "Ski-Garderobe".

ALPIN-Tipp

Wer keine Möglichkeit hat, selbst zu basteln oder zwei linke Hände: Der Grazer Jakob Lederer verwandelt in seiner Werkstatt professionell alte Ski und Snowboards in kreative und funktionelle Möbel aller Art.

So entstehen tolle, maßgefertigte Unikate. Und das Beste: Man kann seine alten Ski dorthin spenden. Zudem bietet Lederer einen top Reparaturservice – auch bei schwierigen Patienten mit ausgebrochener Kante oder abgelöstem Belag! skimoebel.at

Galerie: Georg Sojer hat sich auch so seine Gedanken zum Thema Ski gemacht.

Text von Romana Bloch

0 Kommentare

Kommentar schreiben