Euch interessieren Daten, Fakten und ein paar Geschichten rund um die Zugspitze? Hier haben wir Deutschlands höchsten Berg fĂŒr euch portrĂ€tiert.

Die Zugspitze: Deutschlands höchster Berg

Im Folgenden stellen wir euch die Zugspitze, Deutschlands höchsten Berg, vor. 

Steckbrief der Zugspitze

  • Land: Deutschland

  • Gruppe: Wetterstein-Gebirge

  • Gebirgsgruppe: Zentralalpen - Bayerische Alpen

  • Höhe: 2.962 Meter

  • Erstbesteigung: 27. August 1820, durch Josef Naus, Maier und Johann Georg Tauschl

  • Talort: Garmisch-Partenkirchen (708 Meter)

  • Besucherzahl: Rund 500.000 Besucher jĂ€hrlich

  • Normalwege: Von Nordosten aus dem Höllental, von SĂŒdosten aus dem Reintal und von Westen ĂŒber das Österreichische Schneekar

  • HĂŒtten: u.a. MĂŒnchner Haus (2959 m), KnorrhĂŒtte (2051 m), HöllentalangerhĂŒtte (1387 m)

Hier ein paar EindrĂŒcke von der Zugspitze:

Besonderheiten

Über den Westgipfel der Zugpitze lĂ€uft die Grenze zwischen Österreich und Deutschland. UrsprĂŒnglich hatte der Berg drei Gipfel: West-, Ost- und Mittelgipfel. Davon ist heute nur noch der Ostgipfel in seiner ursprĂŒnglichen Form erhalten geblieben. 1930 musste der Mittelgipfel fĂŒr eine Seilbahn-Gipfelstation weichen, 1938 wurde der Westgipfel gesprengt, um eine Flugleitstelle der Wehrmacht zu bauen. 

Geschichte zur Erstbesteigung der Zugspitze

Josef Naus, Leutnant des Bayersichen Heeres und Vermessungsingenieur, bestieg am 27. August 1820 mit seinem Messgehilfen Maier und dem BergfĂŒhrer Georg Tauschl zum ersten Mal die Zugspitze. 

Namensherkunft der Zugspitze

1590 wurde der Name "Zugspitze" erstmals in einem Dokument zur Beschreibung der Grenze zwischen der Grafschaft Werdenfels und Österreich erwĂ€hnt. Im Winter gehen von den oberen Bereichen des Massives Lawinen ins Tal ab. Sie hinterlassen Überreste aus Steinen und Geröll - die "Zugbahnen". Vermutlich hĂ€ngt der Name "Zugspitze" also mit den "Zugbahnen" der Lawinen zusammen.

Eine Karte aus dem Jahr 1836 hat zum ersten mal die "Zugspitze" verzeichnet. Zuvor war der Name "Zugspitz" gebrÀuchlich.

Das Gipfelkreuz der Zugspitze

Das Gipfelkreuz der Zugspitze

Golden leuchtend: das Gipfelkreuz der Zugspitze.

Auf Initiative des Pfarrers Christoph Ott steht seit 1851 ein Gipfelkreuz auf der Zugspitze. Er organisierte eine Expedition, auf der 28 TrÀger, das in 28 Teile zerlegte Gipfelkreuz auf den Berg brachten und errichteten. Der Pfarrer selbst bestieg die Zugspitze jedoch erst drei Jahre spÀter. Heute steht eine originalgetreue Nachbildung des ersten Gipfelkreuzes auf der Zugspitze. Das Original kann im Werdenfels-Museum in Garmisch-Partenkirchen bestaunt werden. 

Seit 2012 gibt es auf dem Gipfel der Zugspitze ein muslimisches Gebetshaus. Damals wurde ein Werbeprospekt fĂŒr arabische Touristen veröffentlicht, auf dem der Gipfel aus einer Perspektive zu sehen ist, aus der man das Gipfelkreuz nicht sehen kann. Bei den Bayerischen Kirchen war die Empörung groß: Gipfelkreuze "zeigen die christliche PrĂ€gung unserer Gesellschaft und damit auch unserer Kulturlandschaft", Ă€ußerte sich Weihbischof Wolfgang Bischof damals zum Thema. 

Touren auf die Zugspitze auf alpin.de

Über den Anspruch der Tour ĂŒber das Höllental auf die Zugspitze informiert ihr euch am besten ĂŒber diese Galerie. In dieser nehmen wir euch Bild fĂŒr Bild, Schritt fĂŒr Schritt durch das Höllental unterwegs auf die Zugspitze. Den Artikel dazu könnt ihr hier lesen,.

Die anspruchsvollste Tour ist sicher der JubilÀumsgrat an der Zugspitze. Auch hier zeigen wir euch eine Bildergalerie:

Zudem waren wir auch im Winter ĂŒber das JubilĂ€umsgrat unterwegs. Den Artikel könnt ihr hier lesen. Und hier die Bildergalerie dazu:

ALPIN war fĂŒr euch auf den Wegen der Bahnbauer von 1930 durch die Nordflanke der Zugspitze unterwegs.Den Artikel mit der Tour "Eisenzeit" könnt ihr hier lesen.

Sicher auf die Zuspitze geht es mit dem DAV. Hier findet ihr wichtige Informationen zu den fĂŒnf Haupttouren auf die Zugspitze. 

Noch mehr Input

  • Im Zugspitzmassiv befinden sich mit dem Höllentalferner, dem SĂŒdlichen und dem Nördlichen Schneeferner, drei der fĂŒnf Deutschen Gletscher.

  • Drei Seilbahnen fĂŒhren auf den Gipfel: die Tiroler Zugspitzbahn, die Bayerische Zugspitzbahn und die Eibseeseilbahn.

  • Im Jahre 1900 wurde die Forschungsstation Schneefernerhaus eingeweiht. Hier werden hauptsĂ€chlich Klimaforschungen betrieben.

  • 2008 sorgte der seit 2000 jĂ€hrlich stattfindende Zugspitz-Extremberglauf fĂŒr großes Aufsehen. Zwei Teilnehmer starben an Erschöpfung und UnterkĂŒhlung. Es hatte einen sommerlichen Wettersturz gegeben. Unseren Artikel dazu könnt ihr hier lesen.

  • Der Hochseilartist Freddy Nock balancierte im August 2009 ungesichter auf dem Seil der Zugspitz-Gletscherbahn vom Zugspitzplatt zum Gipfel. FĂŒr die Strecke von knapp einem Kilometer brauchte er 50 Minuten. Unseren Artikel dazu könnt ihr hier lesen.

Freddy Nock auf der Zugspitze

Der Schweizer Hochseilartist Freddy Nock balancierte 2009 auf dem Seil auf die Zugspitze

| © dpa

Die Zugspitze im Winter

  • Die Zugspitze ist das höchstgelegenste Skigebiet Deutschlands und verfĂŒgt ĂŒber 20 km Naturschneepisten. Auch auf den drei Skibergen Hausberg, Kreuzeck und Alpspitze des Skigebietes "Garmisch-Classic", kann man auf ĂŒber 40 Pistenkilometern einige SchwĂŒnge ziehen.

  • Besonders anspruchsvoll und aus den Ski-Alpin-Weltcups bekannt, ist die

  • Hier gibt es mehr Infos zum Skigebiet auf der Zugspitze.

  • Schon mal eine Nacht in einem Iglu verbracht? Im Iglu-Dorf auf der Zugspitze könnt ihr in unterschiedlichsten Iglus ĂŒbernachten und euch wie Eskimos fĂŒhlen.

  • Hier geht es zu den Informationen rund um das Iglu Dorf auf der Zugspitze.

Vor dem PC sitzen und Deutschlands höchsten Berg "erklimmen"? Das geht? Und wie! Mit "Zugspitze 360°".

Weitere Artikel und Informationen zur Zugspitze findet ihr in unserem Themenarchiv Zugspitze.

Mehr zur Zugspitze unter www.zugspitze.de.

0 Kommentare

Kommentar schreiben