Informationen zu Anreise, Transport, Kosten, Karten und Reisführer

Zentraler Tourismusverband

www.chileinfo.de, www.welcomeargentina.com, v.a. Patagonien ist sehr touristenorientiert und in allen einschlägigen Orten (v.a. auch Nationalparks) finden sich Tourismusbüros, in denen Informationen auch ohne Spanischkenntnisse leicht erhältlich sind.

Kosten für Flüge und/oder Schiffstransfer

Die Verschiffungskosten richten sich nach Höhe, Volumen und Länge des Vehikels und belaufen sich inkl. aller Gebühren zwischen 3000€ und 4000€, bzw. für Trucks und dergleichen auch auf mehr.

Flüge nach Buenos Aires oder Montevideo sind ab 600€ pro Person zu haben, Santiago ist in der Regel etwas teurer, Brasilien deutlich günstiger.

Kreuzfahrten last Minute und in der Offsaison sogar schon für den gleichen Preis. Zudem gibt es einige wenige Rückverschiffungen solcher Gefährte, bei denen man bereits ab 150€ zwischen Lissabon und Kolumbien verkehren kann (dann allerdings mit weniger Landgängen, aber dafür in unter zwei Wochen).

Die günstigste und sicherlich aufregenste Meertraverse stellt das Anheuern auf Segelschiffen dar, welches Dank entsprechender Seiten im Internet relativ unkompliziert einzufädeln ist. Zeit auf See: Drei Wochen.

Wie bekommt man das Auto nach Argentinien

Seabridge ist einer der gängigsten Verschiffer nach Südamerika, aber auch diese Agentur kann (wie in unserem Fall) nicht für 100% problemfreie Abläufe garantieren, ist leider aber fast die einzige Option.

Transport im Inland:

Reisebusse sind günstig, Mietautos weniger, und für Camper kommt im Grunde allein Wicked Campers (http://www.wickedsouthamerica.com) in Frage. Trampen im Süden gestaltet sich, ob des hohen Andrangs bei geringem Verkehr, ebenfalls schwierig.

Nationalparks: Unsere Tipps

  • Parque National Torres del Paine (im Sommer sehr voll)

  • Parque National Los Glaciares (El Chalten, El Calafate, ebenfalls gerne mal überlaufen)

  • Futaleufu

  • Pierda Parada (viele leichte und sehr schöne Sportkletterrouten)

  • Puerto Natales und Umgebung

  • Parque National Monte Léon

Literatur

Darwins Werk, z.B.: Geological Observations on South America, 1846 und andere Entdecker des 19. Jh., die dort damals auf das noch quasi steinzeitliche Patagonien und Feuerland stießen.

Das Werk Isabel Allendes und anderer Autoren, die sich mit der faschistischen Vergangenheit des Kontinents beschäftigen.

Bergführer

Es herrscht an den beliebten Orten v.a. im Sommer ein Überangebot an Führern, die im Süden allerdings auch europäisch entlohnt werden.

Karten

Am besten vor Ort erhältlich, vor allem Straßenkarten sollten nicht in Europa gekauft werden, sondern bei Copec (Tankstellen) in Chile.

Budget

Generell gilt, je weiter südlich, desto teurer, was in El Chalten z.B. ein Niveau von beinahe der Schweiz bedeutet, der Norden dagegen ist günstiger als Spanien.