Über schroffe Türme und spitze Zacken führt der Kopftörlgrat zum höchsten Punkt im Wilden Kaiser. Genussklettern hoch über dem Tal mit überwältigender Aussicht.

Gipfelglück

Gipfelglück: Nach 6 Stunden Aufstieg ist an der Ellmauer Halt der höchste Punkt im Wilden Kaiser erreicht.

| © Georg Pollinger
- Anzeige -

Es könnte ebenso Leitspruch der Kletterer sein: "Wenn sich dir zwei Wege bieten, so wähle den schwierigeren", besagt ein asiatisches Sprichwort.

Das muss sich auch der Münchner Medizinstudent Georg Leuchs gedacht haben, als er im Juni 1900 im Alleingang einen neuen Weg über den schroffen, sechs-türmigen Ostgrat auf die Ellmauer Halt erschlossen hat.

Der Kopftörlgrat zählt mittlerweile zu den beliebtesten Genussklettertouren im Kalk. Idealer Stützpunkt ist die idyllisch über Ellmau thronende Gruttenhütte. Ein gut markierter, versicherter Steig führt in kurzer Zeit hinauf zum Kopftörl.

- Anzeige -

Ab hier ist alpines Orientierungsvermögen gefragt. Die Kletterschwierigkeiten am Kopftörlgrat nehmen kontinuierlich zu, sodass sich der Kletterer langsam an die ausgesetzte Lage gewöhnen kann.

Spätestens am Leuchsturm hat er die ersten Kletterstellen hinter sich und sollte entscheiden, ob er der Tour gewachsen ist (Notabstieg). Die folgenden Kletterpassagen fordern alpine Erfahrung und sicheres Steigen.

Krönender Abschluss ist die Schlüsselstelle kurz vor dem Gipfel. Der Abstieg über den Gamsängersteig rundet das Erlebnis ab: eine wahre Traumtour.

Die Tour

Übersichtskarte

Übersichtskarte.

| © alpin.de

Ellmauer Halt - Kopftörlgrat, 2344 m

Gesamtzeit: 6 ½ - 8 ½ Std.

Höhenmeter: 840 Hm

Klettermeter: 1400 m

Schwierigkeit: Klettertour, leicht, aber lang

Stützpunkt: Gruttenhütte, 1620 m.

Schwierigkeiten: Klettern bis IV-, überwiegend II bis III und ausgesetztes Gehgelände.

Höhenunterschied: Gruttenhütte - Kopftörl 440 Hm, Kopftörl - Ellmauer Halt: 400 Hm, 720 Hm Abstieg.

Gehzeiten: 1 Std. von Gruttenhütte bis Kopftörl, 4 - 6 Std. für den Grat, 1 ½ Std. Abstieg über Gamsängersteig bis Gruttenhütte.

Beste Jahreszeit: Sommer und Herbst, im Frühjahr sind oft noch unangenehme Schneefelder vorhanden. Auf eine stabile Wetterlage achten.

Der lange Weg über sechs Türme. 

| © Alpinverlag

Ausgesetztes Gehgelände und Klettergelände bis 4-. Den 1400 Meter langen Grat sollten selbst erfahrene Bergsteiger nicht unterschätzen. Wer bis zum Leuchsturm länger als 5 Stunden braucht, sollte hier den gut markierten Notabstieg nehmen.

Fotogalerie: Schritt für Schritt über den Kopftörlgrat auf die Ellmauer Halt.

Zackige Genusskletterei

Die schönste und abwechslungsreichste Gratklettertour der Nördlichen Kalkalpen führt auf die Krone des Kaisers.

Anreise:

Mit dem Auto über Rosenheim nach Kufstein, hier in Richtung St. Johann und auf Höhe Ellmau links abbiegen zum Parkplatz der Wochenbrunneralm (1085 m).

Mit der Bahn nach Kufstein und weiter nach St. Johann, ab hier gibt es eine direkte Busverbindung nach Ellmau.

Info:

Tourismusverband Wilder Kaiser, Dorf 35, A-6352 Ellmau, Tel. +43 50509, www.wilderkaiser.info

Bergführer:

Club Vertical, Biedring 17, A-6352 Ellmau, Tel. +43 676 6132066, www.clubvertical.at

Karte:

Alpenvereinskarte, 1: 25 000, Blatt 8, Kaisergebirge.

Fotogalerie: Klickt Euch durch weitere Impressionen von der Tour.

Literatur:

Axel Jentzsch-Rabl, Andreas Jenztsch: Klettern im leichten Fels, Alpinverlag, 2014 (leichte Kletterrouten - II bis IV - zwischen Bodensee und Wienerwald mit Touren in Bayern und Südtirol).

Hütten:

Gruttenhütte, 1620 m, DAVSektion Turner-Alpenkränzchen, Hüttenwirt Erhart Ernst, Tel. +43 5358 2242, bewirtschaftet Juni bis Mitte Oktober, www.gruttenhuette.at

Text von Klara Palme

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben