Aus dem Isartal zum Tegernsee? Unbedingt zu Fuß statt mit dem Auto! Der Fockenstein bietet dafür eine traumhafte Voralpendurchquerung an.

Nicht selten sind die Ausgangspunkte für Wanderungen mit dem eigenen Auto schneller und weniger umständlich zu erreichen als mit Bus und Bahn. Bei langen Überschreitungen, also Touren mit unterschiedlichem Ausgangs- und Endpunkt, verhält sich das hingegen meist andersherum.

- Anzeige -

Bei schönem Wetter noch schöner: die Aussicht auf den Tegernsee.

| © Picture Alliance

Das gilt besonders für die aussichtsreiche Wanderung über den Fockenstein, die am Bahnhof in Lenggries beginnt. – Praktisch, dass der mit der Bayerischen Oberlandbahn von München aus in nur einer Stunde erreichbar ist!

Wer sich auf dem längeren Anstieg zum 1564 Meter hohen Fockenstein nicht bis zu dessen Gipfel gedulden möchte, kann mit dem fast auf dem Weg liegenden Geierstein einen äußerst aussichtsreichen Zusatzgipfel "nebenbei mitnehmen".

- Anzeige -

Zugegeben, zwischen beiden Nachbar-Bergen liegt ein längerer, waldreicher Streckenabschnitt. Doch der hat sich spätestens wegen der tollen Rundumsicht am Gipfel des Fockensteins gelohnt.

Im Osten ist von dort auch schon der bläulich glitzernde Fleck im Tal auszumachen, der das Tourenziel markiert, das perfekter kaum sein könnte: Die Wartezeit auf den nächsten Bus in Bad Wiessee lässt sich mit einem frischen heimischen Tegernseer Hell an der Seepromenade angenehm verkürzen. Oder verlängern – je nach persönlichem Geschmack!

Text von Michael Pröttel

- Anzeige -