Ein echtes Abenteuer für erfahrene Skialpinisten: Der Winterklettersteig "Tofana di Mezzo" auf den höchsten Gipfel der Ampezzaner Tofanen ist ein spannender Mix aus Panorama und Nervenkitzel.

"Welche Touren seid ihr schon gegangen?", fragt Bergführer Andrea Piccoliori. Er schaut sich jeden seiner Gäste genau an, mit denen er den Winterklettersteig "Tofana di Mezzo" in Angriff nimmt. Denn: Diese Via Ferrata ist nichts für Einsteiger! Die Länge und die steilen Anstiege über 350 Höhenmeter erfordern mit Ski auf dem Buckel einiges an Kraft und Kondition.

- Anzeige -

An ausgesetzten Passagen ohne Stahlseilsicherung ist Trittsicherheit gefragt. Der routinierte Umgang mit Steigeisen und Pickel sollte selbstverständlich sein. Und auch die Abfahrt mit Passagen, in denen ein Sturz fatal enden könnte, hat es durchaus in sich. "Das ist echtes Skibergsteigen", sagt Piccoliori.

Winterklettersteig, Tofana di Mezzo

Einmal westlich, einmal östlich des Grats, aber immer dem Gipfel entgegen.

| © Christian Penning

Er muss es wissen. Denn er hatte die Idee zu der vor Lawinen geschützten Winterroute auf die 3244 Meter hohe Tofana di Mezzo. Bislang war der Gipfel im Winter fast unzugänglich. Denn die dritte Sektion der Seilbahn dort hinauf steht dann still. Aus gutem Grund: Die Hänge rundherum fallen allesamt unter die Kategorie "absturzgefährdet". In den steilen Nordflanken über dem Skigebiet Ra Valles lauern zudem Lawinen.

- Anzeige -

Deshalb plante Andrea Piccoliori zusammen mit seinen Bergführerkollegen aus Cortina d’Ampezzo die Route mit 500 Meter Stahlseilen und zwei Eisenleitern über den Südostgrat – im unteren Teil auf der westlichen, im oberen auf der östlichen Seite. Wer das Können für diese Tour mitbringt, wird mit grandiosen Blicken auf die Ampezzaner Dolomiten, unberührten Tofana-Canyons und einer rassigen 2000-Höhenmeter-Abfahrt belohnt.

Die Tour

Winterklettersteig, Tofana di Mezzo

Über Leitern geht es fast senkrecht nach oben.

| © Christian Penning

Tofana di Mezzo, 3244 m

Schwierigkeit: Klettersteig, schwer, D

Dauer: 4 ¾ – 6 Stunden

Höhenmeter: auf 420 Hm / ab 2020 Hm

Winterklettersteig, Tofana di Mezzo

Eine lange, intensive Tour mit anspruchsvollem Aufstieg (Klettersteig 350 Hm) und einer schwierigen Abfahrt durch wilde Canyons – ein Erlebnis für Könner.

Beste Zeit: März bis Mitte April

Talort: Cortina d’Ampezzo, 1224 m

Ausgangspunkt: Bergstation Bus de Tofana, 2830 m

Gehzeiten: Aufstieg 3 – 4 Std., Abfahrt 2 – 2 ½ Std.

Absicherung: Klettersteig mit Stahlseilen, Trittstufen und Stahlleitern im Aufstieg.

Einkehr: Rifugio Angelo Dibona, Tel. +39 0436 860294, rifugiodibona.com

Route: Von der Bergstation über ein Schneefeld bergauf und links zum Sattel an der Punta Anna. Kurz bergab, dann rechts zum Einstieg des Klettersteigs. Auf schmalem Felsband nach rechts queren zu einem weiten Kar. Hier bergauf und durch die steile Westwand zum Felstor Bus de Tofana (2910 m).

Rechts über eine Leiter die Wand hinauf. Nun schräg nach oben über ein abschüssiges Schneefeld. Durch einen steilen Felstrichter am Stahlseil nach oben. Nach einer zweiten Leiter links auf den Gipfelgrat hinausqueren und dem Grat bis zum Gipfel folgen.

Die Abfahrt erfolgt auf der Westseite und quert nach einem ersten Steilhang nach links mehrere steile Rinnen mit einem Zwischenanstieg. Schließlich nach Süden Abfahrt ins Valon de Tofana zum Rifugio Angelo Dibona und nach Cortina.

Winterklettersteig, Tofana di Mezzo

Ohne Sicherung - Abrutschen verboten.

| © Christian Penning

ALPIN Tipp: Nummer sicher

Dieser Klettersteig ist sehr anspruchsvoll und nichts für Einsteiger. Er ist nur an Tagen mit guten, stabilen Wetter- und Schneeverhältnissen machbar und führt im Aufstieg wie auf der Abfahrt teils durch ausgesetztes, absturzgefährdetes Gelände.

Zudem ist die Abfahrtsroute sehr unübersichtlich und steil. Ohne Geländekenntnis gelangt man leicht in eine falsche Rinne und an hohe Felsabbrüche. Daher ortskundigen Guide buchen! Selbstverständlich routinierter Umgang mit Seil und Sicherungstechniken erforderlich!

Winterklettersteig, Tofana di Mezzo

Mit Ski im Gepäck werden viele Stellen noch anspruchsvoller.

| © Christian Penning

ALPIN Info

Steil gehen in Fels und Firn: Der Winterklettersteig "Tofana di Mezzo" bietet grandiose Ausblicke auf die Dolomiten. Zahlreiche ausgesetzte Passagen erfordern aber viel Erfahrung und die Wahl des richtigen Zeitpunktes.

Info: Cortina Turismo, Via Marconi 15/B, I-32043 Cortina d’Ampezzo, Tel. +39 0436 866252, cortina.dolomiti.org

Anreise: Brenner-Autobahn A 22 bis Brixen Nord, Pustertaler Bundesstraße SS 49 bis Toblach, rechts auf SS 51 nach Cortina d’Ampezzo.

Bergbahn: Freccianelciela, Via Stadio 12, I-32043 Cortina d’Ampezzo, Saisonende: 20. März 2016, Tel. +39 0436 5052, freccianelcielo.com

Bergführer: Gruppo Guide Alpine Cortina, Tel. +39 0436 868505, guidecortina.com; Andrea Piccoliori, Tel. +39 339 5491349.

Literatur: Der Winterklettersteig ist bislang in keinem Buch beschrieben; Infos über die Sommerklettersteige finden Sie hier: Francesco Cappelani: Ferrate a Cortina, Idea Montagne Editoria e Alpinismo, 2011; Axel Jentzsch-Rabl, Andreas Jentzsch, Dieter Wissekal: Klettersteigführer Dolomiten – Südtirol – Gardasee, Alpinverlag, 2011.

Karte: Tabacco Wanderkarte, 1: 25 000, Blatt 3, Cortina d’Ampezzo e Dolomiti Ampezzane.

Ausrüstung: Klettersteig-Set, Helm, Steigeisen, Eispickel, Kletterseil, Karabiner, Eisschrauben, Skitourenausrüstung, LVS, Schaufel, Sonde.

Text von Christian Penning

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben