Mit dem Bergbericht fasst der Deutsche Alpenverein (DAV) die Wochenendaussichten in Sachen Bergsport zusammen.

Hier erfährt man, welche Touren in welchen Gebieten vom Wetter und den Verhältnissen her vielversprechend sind. Den Bericht findet Ihr immer ab Donnerstagnachmittag auf alpenverein.de/dav-services/bergbericht und alpin.de/bergbericht.

- Anzeige -

Die Tourenbedingungen vom 17. bis 19. November

Tourenverhältnisse

Bereits ab Tallagen von 900 bis 1000 Metern muss man beim Bergwandern in den Nordalpen mit Schneekontakt rechnen. In den Bayerischen Voralpen liegen auf 1500 m etwa 20 cm bis 30 cm gesetzter Schnee mit Pulverauflage wobei die Schneemengen nach Westen hin zunehmen. So wird am Nebelhorn (Allgäuer Alpen) bereits 120 cm Schnee gemessen.

- Anzeige -

Dementsprechend kann man im Allgäu schon erste richtige Skitouren wie zum Beispiel auf das Riedbergerhorn oder zum Hochgrat unternehmen. Weiter im Osten beziehen sich die einschlägigen Foreneinträge eher auf Skitouren im reinen Pistengelände.

Von hochgelegen Ausgangspunkten am Alpenhauptkamm werden teils schon gute Skitourenbedingungen gemeldet. Und das in einer großen Ost-West-Ausdehnung: So sind beispielsweise bereits die Schneeglocke von der Bieler Höhe (Silvretta), der Hintere Gaiskogel vom Kühtai (Stubaier Alpen) oder der Seekopf von Kolm/Saigurn (Hohe Tauern) aus machbar.

Wochenendwetter

Im Osten der Ostalpen ist es von Beginn an stark bewölkt, aber auch entlang des nördlichen Alpenrandes ziehen bald dichte Wolken auf. Die Gipfel geraten ab Mittag immer wieder in Nebel, am Nachmittag und Abend kann es Schneeflocken geben. Die Temperatur liegt in 2000 m bei -4 bis 0 Grad. Es weht ein schwacher Nordwind, der im Tagesverlauf von Westen her auflebt.

Hier geht's zum Bergwetter auf alpin.de

Der Samstag startet nördlich des Hauptkammes mit Hochnebel in den Tälern und entlang des Alpennordhanges. Er reicht teils über 1500 m hinauf. Am Sonntag breitet sich von West nach Ost Schneefall oberhalb rund 700 m mit starkem Wind aus.

In den Westalpen ist es am Freitag sonniger, aber auch hier ziehen am nördlichen Alpenrand bis Mittag Wolken auf. Der Samstag wird in den Westalpen verbreitet sonnig, wohingegen der Sonntag vor allem in der Schweiz Schneefall oberhalb von 900 m bringt. Es werden Neuschneemengen bis 25 cm erwartet. Die Alpensüdseite ist in den kommenden Tagen bei einsetzendem Nordföhn generell Wetter begünstigt.

Fazit

In den kommenden Tagen verspricht der Samstag das beste Bergwetter. Wer es einfach nicht mehr abwarten kann, seine Tourenski zum Einsatz zu bringen, sollte um die Vegetation zu schonen aber nur im Pistengelände aufsteigen oder einen hochgelegenen Ausgangspunkt am Alpenhauptkamm in Betracht ziehen.

alpenvereinaktiv.com bietet viele tausend Touren für Bergsportler.

Am Alpenrand und in den Nordalpen bieten sich, wie auch schon letztes Wochenende hingegen Schneeschuhe als das ideale Fortbewegungsmittel an. Wie zum Beispiel für die DAV-Tour der Woche zu Jägerkamp und Taubenstein.

Der ab Sonntag zu erwartende Neuschnee dürfte die Schneelage zum Wochenanfang dann weiter verbessern. Wer hingegen in den kommenden Tagen Sonne sucht, könnte beispielsweise ein verlängertes Wochenende im Trentino ins Auge fassen, muss aber auch dort in höheren Lagen mit Schnee rechnen.

Apropos Pistenskitouren: Was haltet Ihr davon, dass auch Tourengeher für die Benutzung von Piste und Infrastruktur zur Kasse gebeten werden, wie jetzt am Galsterberg in der Steiermark. 

Uns interessiert Eure Meinung, macht mit bei unserer Umfrage!

- Anzeige -