Der Kaiser trägt ein neues Kleid – den Klamml-Klettersteig auf der Südseite des Gebirgsstocks. Kurz, aber knackig präsentiert sich der rassige Eisenweg zur Gruttenhütte.

Endlich, der Kaiser trägt ein neues Kleid, denn seit vergangenem Jahr hat die Region auf der Südseite einen neuen Sportklettersteig im Angebot: Nix von der Stange, sondern ein rassiges Modell mit idealen Maßen für einen Kurzausflug. Herausfordern ohne zu überfordern war das Motto der Macher. Und das ist gelungen: Oberhalb des Klammlwegs, der steilen und anspruchsvollen Verbindungsroute zwischen Grutten- und Gaudeamushütte, bohrten fleißige Hände im Auftrag des Tourismusverbandes Wilder Kaiser einen 300 Meter langen Eisenweg in die 120 Meter hohe Wand.

- Anzeige -

Beliebtes Ziel im Kaiser: Die Gruttenhütte.

| © Picture Alliance

"Ende Gelände" ist auf dem Plateau vor der Gruttenhütte. Dabei teilt eine Seilbrücke den etwas leichteren unteren Teil im Schwierigkeitsgrad B/C vom anspruchsvolleren Schlussabschnitt (Schwierigkeitsgrad D) hinauf ins Latschenfeld am Ausstieg. Interessante Zusatzinfo für Schnupper-Klicker: Bei der spektakulären Zwei-Seilbrücke angekommen, gibt es eine Ausstiegsmöglichkeit.

Auf dem anspruchsvollen Sportklettersteig kommt man schnell ins Schwitzen.

| © Roland Schonner
- Anzeige -

Über eine Latschenquerung kommt man zum Normalweg zur Gruttenhütte (1620 m), der höchstgelegenen Hütte im Kaiser. Für den Abstieg stehen zwei Varianten bereit: schnell und direkt auf dem Wanderweg hinab zum Parkplatz der Wochenbrunner Alm oder anspruchsvoll und versichert über den Jubiläumssteig. Insgesamt ein gelungener Klettersteig, der in Zukunft am Wilden Kaiser eine tragende Rolle spielen dürfte!

Die Tour

Klamml-Klettersteig

Der neue Sportklettersteig durchs Klamml ist durchaus anspruchsvoll. Die Seilbrücke trennt die untere (B/C) und die obere (D) Sektion.

Blick

Den Blick immer schön nach oben.

| © Roland Schonner

Gesamtzeit: 3 Std.

Höhenmeter: 540 Hm

Schwierigkeit: Klettersteig, D, schwer

Talort: Ellmau, 820 m

Ausgangspunkt: Wochenbrunner Alm, Wochenbrunnweg 44, A-6352 Ellmau, 1087 m

Beste Zeit: Juni - Oktober

Route: Von der Wochenbrunner Alm über Gaudeamushütte Richtung Ellmauer Tor, auf 1324 m (Kreuzung Klamml – Tor) links zur Gruttenhütte. Weiter bis zu einer ausgewaschenen Rinne (kurze Leiter und Ketten) und direkt unter einer Felswand zum Einstieg. Über plattige Wand (kurz B/C, sonst B) aufsteigend nach links queren. Steil (C) hinauf und nach rechts zu Latschen (B). Danach auf einer Platte (B/C) um die Ecke nach links queren und weiter zur Seilbrücke (B, Notausstieg). Dort steil hinauf (D) zu einem Absatz (B) und links (C und B) zur letzten Kante. Sehr steil (C und C/D), aber nicht ganz so schwer wie die Passage nach der Seilbrücke, erreicht man den Ausstieg (A) in einem Latschenfeld. Durch die Latschengasse zum Wanderweg und Abstieg. 

Trotz Drahtseil, trittsicher sollte man schon sein.

| © Roland Schonner

Rassige Route

"Kurz und knackig" beschreibt diesen anspruchsvollen Sportklettersteig am besten. Die Seilbrücke teilt die untere (B/C) von der oberen (D) Sektion. 

Info:

Tourismusverband Wilder Kaiser, Dorf 35, A-6352 Ellmau, Tel. +43 50509410, www.wilderkaiser.info

Anreise:

Von Ellmau führt eine Mautstraße zur Wochenbrunner Alm. Die nächsten Bahnhöfe sind Kufstein, Wörgl, Kitzbühel und St.Johann/Tirol. München, Salzburg und Innsbruck sind jeweils 1 Std. mit dem Auto entfernt.

Karte

Übersichtskarte

| © alpin.de

Hütten:

Wochenbrunner Alm Tel. +43 5358 2180 www.wochenbrunn.com, Gaudeamushütte, Tel. +43 5358 2262, www.kaisergebirge-online.de/huetten/gaudeamushuette,Gruttenhütte, Tel. +43 5358 2242, www.gruttenhuette.at

Bergführer:

ClubVertikal, Tel. +43 6766132066, www.clubvertikal.at

Karte:

Mayr Karte, Blatt 451, 1: 25 000, Wilder Kaiser – Ellmau, Going, Scheffau, Söll.

Literatur:

Eine ausführliche Beschreibung samt hervorragender Topos findet man auf www.bergsteigen.com.

Ausrüstung:

Klettersteigset, Helm und Gurt.

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben