Es gibt einfach Tage, da muss so ein Ski her. Der Schnee ist locker und leicht, etwa knietief, die Lawinengefahr mäßig. Und außerdem sind kaum Leute unterwegs. Jetzt mit einer schmalen Latte unterwegs zu sein, wäre doch schade!

So haben wir getestet

- Anzeige -

Die Free-Tourer hatten heuer ein schweres Los: Bei unserem siebentägigen Skitest in Warth-Schröcken war es sehr warm, der Schnee war besonders nachmittags schwer und nass. Aber ein guter Ski muss überall funktionieren. Umso wichtiger war unser Test-Setup, bei dem die Ski in unseren zwei Testgruppen sowohl vormittags als auch nachmittags gefahren werden.

Unterm Strich mussten die Ski von mindestens sieben Personen gefahren und bewertet werden, sowohl auf der Piste als auch bei Abfahrten im Gelände. Das Gewicht der Ski haben wir nachgewogen, die Länge der Ski in gebogenem Zustand nachgemessen.

Produkttest Free-Tourer

An diesen Testern kommt kein Ski unbewertet vorbei.

| © Birgit Gelder
- Anzeige -
Produkttest Free-Tourer

Der ALPIN-Gewichtsindex berechnet sich aus der Länge, dem Gewicht des Ski sowie der Taillierung. Damit geben wir für die Ski das Flächengewicht an. Da die Skibreite in den letzten Jahren eine so wichtige Größe geworden ist, halten wir das für sinnvoll. Somit kann ein breiter, leichter Ski einen niedrigeren Gewichtsindex aufweisen als ein schmalerer Ski, obwohl jener absolut gesehen leichter ist (bei gleicher Länge).

Produkttest Free-Tourer

Besonders bei schwerem Schnee zeigt sich, was die Ski drauf haben.

| © Birgit Gelder

Fazit

Wie viel Gewicht muss sein – wie viel darf sein? Es gibt für jeden Geschmack den richtigen Free-Tourer. Das noch recht leichte Universal-Talent ist der Coomba 104 von K2 – unser Testsieger. Wer noch abfahrtsorientierter und gerne zügig unterwegs ist und außerdem bereit ist, 1000 Euro für einen Ski zu bezahlen, der hat mit dem V-Werks Katana von Völkl einen Ski, der glücklich macht.

Günstiger kommt man mit dem Pinnacle 105 von K2 weg, der vor allem bei langen Abfahrten seine Stärken hat. Deutlich leichter und immer noch mit tollen Fahreigenschaften ist man mit unserem Gewichts-Tipp unterwegs, dem Fischer Hannibal 100.

Hersteller Modell Preis
Amplid Face Lift 1050,00 Euro
Armada Kufo 108 599,95 Euro
Atomic Backland 109 599,00 Euro
Black Diamond Helio 105 850,00 Euro
Dynastar Cham 107 699,95 Euro
Elan Rip Stick 106 599,00 Euro
Fischer Hannibal 100 649,95 Euro
K2 Coomba 104 649,95 Euro
K2 Pinnacle 105 699,95 Euro
Line Skis Sick Day 549,95 Euro
Rossignol Sky 7 HD 499,99 Euro
Völkl V-Werks Katana 1000,00 Euro

Text von Olaf Perwitzschky

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben