Die Mammut Sports Group AG ist eines der bedeutendsten und erfolgreichsten Unternehmen für Alpin-, Kletter- und Outdoorausrüstung. Die Produkte setzen punkto Qualität und Innovation Maßstäbe und kreieren immer neue Trends. Die Bergsportmarke Mammut steht für höchste Sicherheit und ist heute annährend ein Komplettanbieter in der Outdoorwelt.

Das Sortiment reicht von der Unterwäsche über die Isolationsschicht zur Wetterschutzjacke, vom Zustiegsschuh zum steigeisenfesten Bergstiefel, vom Schlafsack und Rucksack, über Kletterseile, Karabiner, Klettergurte zu Stirnlampen und Lawinenausrüstung. Wer hätte da gedacht, dass der Grundstein der heute international tätigen Unternehmung vor 153 Jahren von einem jungen Schweizer Seilmacher gelegt wurde?

- Anzeige -

Die Wurzeln der heute weltweit bekannten und erfolgreichen Mammut Sports Group AG liegen in einem kleinen Familienbetrieb, der im Jahre 1862 vom jungen, gelernten Seilmacher Kaspar Tanner gegründet wurde. Die damals primäre Seilproduktion für die Landwirtschaft war während langer Zeit starken saisonalen Schwankungen unterworfen, doch nach dem Zweiten Weltkrieg verlagerte sich die Produktion.

Mammut bietet Produkte für fast alle Aktivitäten am Berg - auch die extremen.

| © Thomas Senf

Die ersten Seile aus synthetischen Fasern für den Alpinismus, Schoten für den Segelsport sowie Seile und Netze für andere Sportarten wurden hergestellt, das Unternehmen florierte und bis in die 40-er Jahre hatte sich die Firma zu einem erfolgreichen Unternehmen mit 53 Mitarbeitern entwickelt. 1962 feierte das Unternehmen sein 100-jähriges Bestehen. Im Vergleich zu 1936 war der Umsatz 30 Mal größer und aus der handwerklichen Seilerei war ein innovatives Produktionsunternehmen geworden.

In den 70-er Jahren verstärkte Mammut die Entwicklung von Produkten für das Freizeitsegment erneut und entwickelte bald nicht nur Seile, sondern auch Schlafsäcke, Bekleidung und Zelte für den Sportbereich, darunter verschiedene Bergsportprodukte, die den Markt revolutionieren sollten: 1978 präsentierte Mammut dann die Jacken und Hosen Altitude aus dem damals noch absolut neuartigen Gore-Tex Material.

Seile sind auch nach über 150 Jahren noch immer eine Spezialität von Mammut.

| © Rainer Eder

Im Jahr 2003 erfolgte die Umbenennung in Mammut Sports Group AG, zu der die Marken Mammut, Ajungilak (seit 2001), Toko (1993 - 2010) und Raichle (seit 2003) gehörten. 2007 kam der Stirnlampenhersteller Lucido hinzu. Alle Produkte wurden fortan unter der Marke Mammut geführt, die alten Herstellernamen finden sich jedoch noch heute als Technologiebezeichnung auf den Produkten.

Das jüngste Mitglied in der Mammut Familie stellt Snowpulse dar. Der Schweizer Produzent von Lawinenairbags stieß 2011 zur Mammut Sports Group. Neben den Produkten macht Mammut aber auch durch sein innovatives Marketing, beispielsweise mit dem 150 Peak-Project zum Firmenjubiläum oder dem jüngsten Mammut Project 360 und dem spektakulären Key Visual Shooting am Matterhorn auf sich aufmerksam.

Die Zusammenarbeit mit zahlreichen Weltklasseathleten wie David Lama, Anna Stöhr oder Stephan Siegrist unterstreicht zusätzlich den qualitativen und absolut alpinen Anspruch von Mammut.

© Mammut

Aus einem kleinen, handwerklichen Familienbetrieb entwickelte sich ein modernes und innovatives Unternehmen, das zu den größten Mitspielern der Branche zählt. Heute erwirtschaftet die Mammut Sports Group 70% des Umsatzes im Ausland und erzielt einen Gesamtumsatz, der sich in den letzten dreizehn Jahren von 25 Millionen Franken auf knapp 246,9 Millionen Franken erhöht hat.

Rolf G. Schmid, CEO der Mammut Sports Group AG ist von einem zusätzlichen Wachstumspotenzial der Branche, vor allem in Europa, in den USA und in Asien überzeugt. Mit 566 Mitarbeitern, Tochterfirmen in Deutschland, Norwegen, Japan, Korea, China, UK und USA, einem weltweiten Vertriebsnetz sowie einer Infrastruktur, in welche in den letzten Jahren viel investiert wurde, ist die Mammut Sports Group AG gut vorbereitet, an diesem Wachstum teilzuhaben.

- Anzeige -