Wir haben zehn mit Daunen gefüllte Drei-Jahreszeiten-Schlafsäcke von 230 Euro bis 470 Euro getestet. Mit sehr unterschiedlichen Ergebnissen.

So haben wir getestet

- Anzeige -

Die Testmuster wurden zuallererst auf einer geeichten Waage gewogen. Dann wurden die Daunen aus den Schlafsäcken entnommen und nummeriert zum Prüfinstitut geschickt, um garantiert neutrale Ergebnisse zu bekommen. Getestet wurde die Daune beim Aitex Textile Research Institut in Spanien.

Beim Aufschneiden der Schlafsäcke entstehen die ersten Eindrücke.

| © Birgit Gelder

Beim Öffnen der Schlafsäcke haben wir die Qualität der Nähte und Kammern genau betrachtet. Um eine Aussage über die Isolierfähigkeit der Schlafsäcke abgeben zu können, waren wir mit allen Schlafsäcken bei der Firma Endress, Zugspitz Tiefkühlvertrieb in Garmisch.

- Anzeige -

!!!Auf der Suche nach einem besonders leichten Daunenschlafsack? Hier geht's zum Test!!!

In einem vier Grad kalten Raum haben wir alle Schlafsäcke mit einer High-Tech-Thermokamera gemessen.

Hersteller Modell Preis
Deuter Neosphere -4° 300,00 Euro
Exped Lite 500 390,00 Euro
Mammut Sphere Down 3-Season 470,00 Euro
Millet Alpine LTK 900 230,00 Euro
Mountain Equipment Glacier SL 600 419,00 Euro
Rab Summit 600 320,00 Euro
Salewa Flare -9 SB 400,00 Euro
Valandré Swing 700 DWN 373,00 Euro
Vaude Rotstein 700 DWN 450,00 Euro
Yeti Passion Three 520,00 Euro

ALPIN-Tipp: Schlafsack-Pflege

Ein Schlafsack leidet bei jeder Wäsche. Mit einigen Tricks können Sie trotzdem lange Freude an Ihrem Schlafsack haben:

Ein guter Wärmekragen verhindert den Austausch zwischen warmer Innen- und kalter Außenluft.

| © Birgit Gelder
  • Lüften Sie den Schlafsack nach jedem Einsatz. Der menschliche Körper gibt pro Nacht mindestens 1/3 Liter Feuchtigkeit durch Schwitzen und Atmung ab. Ein feuchter Schlafsack isoliert weniger gut und beginnt zu riechen.

  • Ein Seiden- oder Baumwoll-Innenschlafsack nimmt Feuchtigkeit auf und lässt sich einfacher waschen als der ganze Schlafsack.

  • Rollen Sie Ihren Schlafsack nicht – sondern stopfen den ganzen Schlafsack mit dem Fussteil beginnend in den Pack- oder Aufbewahrungssack.

  • Bewahren Sie den Schlafsack bei Nichtgebrauch offen oder in einem Aufbewahrungssack auf.

Wer den Schlafsack auch im Grenzbereich nutzen will, sollte auf eine passende Kapuze achten.

| © Birgit Gelder

Fazit

Der eine Schlafsack, der alles kann, gibt es den? Ja, es gibt ihn, und das gleich mehrfach. Nach Abwägung aller Testergebnisse und Eindrücke hat uns der Mountain Equipment Glacier 600 SL am besten gefallen. Eine super Isolierung, sehr gute Verarbeitung, gute Detail-Ausführungen, genügend Platz und eine realistische Temperaturangabe ergeben den Testsieger.

Der Preistipp geht an den ebenfalls sehr guten Valandré Swing 600. Ein Schlafsack aus einer "Edelschmiede" für den Preis kann sich sehen lassen.

Der Komfort-Tipp geht an den geräumigen Exped Lite 500. Wer nicht immer auf das allerbeste Isolations-Gewichts-Verhältnis aus ist, hat mit dem Modell einen guten Allrounder. Kleines Manko ist die recht optimistische Loftangabe bei Exped.

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben