Der Markt der breiten Ski für die Tour boomt. Die Grenze zwischen Tourenski und Freeridern ist aufgeweicht. ALPIN hat 17 Paar Free-Tourer durch Powder und verspurtes Gelände gejagt und verrät Ihnen, welcher Ski auch bei Ihnen ein Grinsen im Gesicht hervorrufen wird.

So haben wir getestet:

Alle Ski, die in der Tabelle aufgeführt sind, wurden von mindestens acht verschiedenen Personen im Skigebiet von Warth – Schröcken gefahren und bewertet.

Dabei wurden pro Tester eine Abfahrt auf der Piste und zwei im Gelände absolviert. Das Gewicht der Ski haben wir auf einer geeichten Waage ermittelt.

- Anzeige -

Die Werte Taillierung, Radius und Art des Rocker wurden von den Herstellern übernommen. Nach dem Pro-Test hatten zusätzlich insgesamt 40 Teilnehmer der ALPIN-Leserreise Skitest die Möglichkeit, die Ski zu fahren und zu bewerten.

Klicken Sie sich durch die Slideshow mit einem ALPIN Fazit zu jedem getesteten Free-Tourer.

Fazit:

Die Free-Tourer werden breiter und leichter. Das ist eine Gratwanderung, denn aus dieser Kombination ergibt sich auch schnell ein Ski, der nur im reinen Powder funktioniert.

Mit dem Völkl Nanuq ist aber ein relativ leichter Ski im Testfeld, der noch immer viel Fahrfreude bereitet.

Unser Gewichts-Tipp. Der Mountain Wave Diplomat ist zwar der schwerste Ski im Test (nach dem ALPINGewichtsindex), aber macht dafür auch richtig viel Spaß und zeigt seine Stärken vor allem dann, wenn die Bedingungen nicht mehr optimal sind.

Unser Testsieger bietet eine super Mischung aus Fahrperformance und Gewicht: der Völkl Nunataq. Ordentlich breit, aber nicht wirklich schwer. Ein Ski, mit dem man auch mal mehr als 1000 Hm gehen kann.

Hinweis: Die Tabelle ist eine übersichtliche Zusammenfassung des Tests der ALPIN-Ausgabe 12/2012 . Sollten Sie an dem ausführlichen Test interessiert sein, möchten wir Sie bitten, die weiter unten gegebene Möglichkeit der Einzelheftbestellung zu nutzen.

Mit einem Mausklick auf ein Bild, gelangen Sie zu einer komfortablen Großansicht des Produktes.

Alle auf alpin.de veröffentlichten Produkttests finden Sie hier!

Hersteller Modell Preis Bewertung Urteil Tipp
Skilogik Yeti 684,00 Euro + leicht - unruhig- wenig eisgriffig befriedigend
Black Diamond Drift 569,00 Euro + sehr gut im Powder+ leicht- auf der Piste unruhig gut
Skitrab Volare 679,90 Euro + leicht+ top Finish- wenig griffig befriedigend
Völkl Nanuq 599,95 Euro + laufruhig+ relativ leicht+ gutmütig gut Gewichts-Tipp
Elan Himalaya 499,95 Euro + gutmütig- etwas unruhig bzw. nervös gut
La Sportiva Lo 5 559,00 Euro + stabil+ gutmütig- bei Speed etwas unruhig gut
Kästle TX 97 599,00 Euro + ausgewogen- ohne markanten Stärken gut
Dynastar High Mountain Cham 97 579,95 Euro + gut im Powder+ agil - etwas unruhig auf der Piste gut
Atomic Drifter 499,95 Euro + ausgewogen auf hohem Niveau+ sehr fahrstabil- nicht ideal für Einsteiger gut
Kästle TX 107 629,00 Euro + gut im Powder- Schwächen auf der Piste gut
Völkl Nunataq 649,95 Euro + top Fahreigenschaften+ immer noch recht leicht sehr gut ALPIN-Tipp
Blizzard Kabookie 549,95 Euro + recht laufruhig+ gut bei schwierigen Bedingungen- etwas unausgewogen gut
Scott Powd'Air 749,00 Euro + im Tiefschnee ausgewogen- für sein Gewicht zu unruhig- recht teuer gut
Kessler Odyssee 999,00 Euro + ausgewogen- recht teuer gut
K 2 Backdrop 649,95 Euro + sehr fahrstabil+ auch im Verspurten gut- etwas träge sehr gut
Black Diamond Carbon Megawatt 649,00 Euro + im Powder unschlagbar+ relativ laufruhig- mäßiger Kantengriff gut
Mountain Wave Diplomat 599,95 Euro + recht laufruhig+ sehr ausgewogen - relativ schwer sehr gut