ALPIN-Bildredakteurin Petra Darchinger hat den Skotti Grill für Euch getestet.

- Anzeige -

ALPIN-Einschätzung

Wenn du unterwegs Lust auf Grillen hast, kommt der kleine Skotti ganz groß raus. Der Grill funktioniert mit Gas, Holzkohle oder Holz. Wobei Gas die schnellste und umweltfreundlichste Art zu grillen ist. Der Skotti ist superschnell aufgebaut und wiegt inklusive Planentasche knapp drei Kilo. Alle Teile des flach zusammenlegbaren Grills sind aus Edelstahl. Der Gasschlauch und der Regulator sind auf Langlebigkeit ausgelegt. 

© Skotti
- Anzeige -

Technischer Schnickschnack, der auch mal schnell kaputtgehen kann, fehlt bewusst. Und die Grillfläche macht auch Spaß: ein T-Bone passt drauf oder ein großer Fisch und Maiskolben und Gemüse und noch ein paar Würschtl, wenn’s wurscht ist. Auch der Espresso nach dem Essen kann in der italienischen Moka-Kanne auf den Grill. Nach etwa 30 Minuten ist der Grill abgekühlt und lässt sich schnell und einfach saubermachen. Tolles Ding für spontane Grilleinlagen am Berg, am See, auf Festivals!

Das sagt die Redaktion

ALPIN-Bildredakteurin Petra Darchinger: "Wenn schon Fleisch, dann richtig. Am liebsten T-Bone vom Grill."

Vorteile

Einfacher Aufbau, tolles Design

Nachteil

Für lange Trekkingtouren etwas schwer

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben