Die Anforderungen an gute Touren-Bikes sind vielfältig, die Auswahl ist noch größer. Im Outdoor-Mekka Finale Ligure unterzog ALPIN acht Modelle einem Vielseitigkeits-Check – darunter zwei "Dickhäuter" mit breiten "Plus"-Laufrädern.

So haben wir getestet

- Anzeige -

Das Testteam für den jährlich stattfindenden ALPIN-Bike-Test besteht aus Touren-Bikern, einem Bike-Profi und einem Bike-Guide. Alle Bikes wurden auf einer einheitlichen Teststrecke im Küstengebirge bei Finale Ligure gefahren. Die Strecke bestand aus Schotterwegen und Singletrails, die teilweise mit Wurzeln und Felsen gespickt waren.

!!!Den Mountainbike-Test 2017 findest Du hier!!!

Produkttest, Mountainbikes, 27,5, 29, 27,5 plus

Auch bei der Einstellung der Federgabel wird bei unserem Test nichts dem Zufall überlassen.

| © Christian Penning
- Anzeige -

Sehr steile Passagen bergauf ließen eine gute Analyse des Kletterverhaltens am Limit zu. Bergab warteten felsige und schotterige Singletrail-Passagen. Nach den Testfahrten füllten alle Tester einheitliche Fragebögen aus. Nachdem alle Bikes gefahren waren, wurden die Testergebnisse im Team diskutiert. Alle Bikes wurden ohne Pedale gewogen.

Eine detaillierte vergleichende Bewertung der Test-Bikes untereinander ist nur bedingt möglich. Denn Charakter, Einsatzbereich und Preisniveau der Bikes unterscheiden sich zum Teil deutlich. Ziel des Tests war es in erster Linie, die Bandbreite vielseitiger Bikes für den Toureneinsatz darzustellen.

Lesen Sie auch unseren Expertentipp von Daniel Oster, Product- und Brand-Manager bei Canyon. Darin gibt er seine Sicht zu "Plus"-Reifen wieder und Sie finden zusätzlich ein Gegenüberstellung der Vor- und Nachteile dieser extrabreiten Reifen.

Fazit:

Produkttest, Mountainbikes, 27,5, 29, 27,5 plus

Launig: Die Teststrecke in Finale Ligure lag rund um den Ort Le Manie – perfekt auch für Familien-Touren!

| © Christian Penning

Mountainbikes mit breiten "Plus"-Laufrädern sind mehr als nur ein Hype oder Marketing-Trend: Im Test entpuppten sie sich auf Anhieb als interessante Alternative zu den gängigen Bikes. Die ersten Bewährungsproben auf den Trails haben sie bereits bestanden. Biker, die gerne auf anspruchsvollen Pfaden unterwegs sind, verschieben damit ihre Grenzen deutlich nach oben.

"Plus" steht eindeutig für ein Plus an Spaß, Komfort und Fahrsicherheit. Das erkauft man sich mit einigermaßen akzeptablem Mehrgewicht. Wem es nicht auf jedes Gramm und jede Sekunde ankommt, wird damit auf anspruchsvollen Pfaden eine Bereicherung erleben. "Plus"-, konventionelle 27,5”- oder 29-Zoll-Laufräder – das ist keine Frage von gut oder schlecht, sondern eine Frage des Einsatzbereiches und der persönlichen Philosophie.

Wer schweres Gelände ohnehin eher meidet, bergauf viel Wert auf guten Vortrieb legt oder ein möglichst agiles Bike sucht, ist mit den herkömmlichen Laufradformaten weiter gut bedient. Hier finden sich Trail- und Allmountain-Bikes mit ausgefeilten Fahrwerken für viel Freude am Fahren. Das Spektrum an Möglichkeiten ist so breit wie nie zuvor. Ganz nach dem Motto: "Alles geht, nichts muss!"

Auf der Suche nach einem passenden Bike-Helm? Hier geht's zum Test.

Du brauchst noch den perfekten Rucksack zum Biken?

Text von Christian Penning

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben