Sollte man sich wieder ins Seil einbinden, wenn man eine Route fertig geklettert ist oder reicht es, sich mit einem Karabiner zu sichern?

Frage von Markus P., per Mail: Muss ich mich eigentlich wieder ins Seil einbinden, wenn ich eine Route bis oben geklettert bin oder reicht es auch, sich mit einem Karabiner einzubinden?

- Anzeige -

Antwort von Olaf: Grundsätzlich würde es reichen, wenn du dich mit einem Karabiner einbindest. Ein freier Sturz kann beim Ablassen nicht vorkommen (sollte nicht vorkommen), die Festigkeit eines Karabiners reicht also voll und ganz aus.

Wenn du einen Sicherungskarabiner verwendest, der zweigeteilt ist und bei dem es zu keiner Querbelastung kommen kann, ist es eh kein Problem.

Allerdings verstehe ich den Vorteil nicht ganz, den du dir vom Einbinden mit einem Karabiner versprichst. Ich gehe mal davon aus, dass du zum Klettern direkt ins Seil eingebunden bist.

- Anzeige -

Oben fixierst du dich und öffnest deinen Einbindeknoten. Ob du nun einen Knoten machst, einen Karabiner einhängst und dir in die Einbindeschlaufe hängst oder ob du dich nochmal direkt ins Seil einbindest, macht doch fast keinen Unterschied.

Ich binde mich zum Ablassen mit einem einfachen Bulin in die Einbindeschlaufe ein, das ist die schnellste Methode, vielleicht nicht ganz lehrbuchmäßig, aber solange es nicht zu einer Ringbelastung des Bulin kommt absolut ausreichend.

Damit bin ich mindestens genauso schnell wie wenn ich eine Achterschlinge machen würde und die dann mittels Karabiner am Gurt befestige.

Mehr Fragen von Lesern und Usern sowie die Antworten von Olaf findet Ihr unter: alpin.de/olaf

Habt Ihr auch eine Frage an Olaf? Dann nutzt die unten stehende Kommentarfunktion!

Olaf Perwitzschky ist ALPIN-Testredakteur und staatlich geprüfter Bergführer. Berge sind seine Leidenschaft - und Eure Fragen sind ihm Herausforderung! Jeden Monat beantwortet er Eure Anliegen im ALPIN-Heft unter der allseits bekannten Rubrik "Olaf klärt das schon!".

Hier Videos, in denen Olaf Fragen zum Sichern und zum Einbinden per Video beantwortet hat:

Text von Olaf Perwitzschky

- Anzeige -

1 Kommentar

Kommentar schreiben
MaSch81

Falls der Umlenker groß genug ist, um das Seil doppelt durchzufädeln, kann man das umbauen so gestalten, das man niemals komplett ausm Seil ist.
1. selbst sichern
2. Seil doppelt durch den Abseilring durchfädeln und mit gelegtem Achtknoten oder Sackstich und (Sicherheits-)karabiner am Gurt befestigen
3. Seil ausbinden und durchziehen
4. Zu machen, Selbstsicherung entfernen und ablassen

In den meisten Sportkletterrouten im Frankenjura funktioniert das tadellos und ist aus meiner Sicht die sicherste (Seil kann nicht runter fallen) und schnellste Methode...