Grundsätzlich wird von Herstellerseite aus empfohlen, seine textilen Teile der persönlichen Schutzausrüstung alle zehn Jahre auszutauschen. Für Karabiner und Helme gelten andere Austauschzeiträume.

Frage von GJ, per Mail: Wenn Express-Sets nur einmal verwendet wurden, muss ich dann trotzdem die Bandschlingen nach zehn Jahren austauschen?

- Anzeige -

Wie lange halten Karabiner? Und woran erkenne ich, ob ein Seil zu alt ist, wenn der Mantel noch intakt ist? Müssen Helme auch ausgetauscht werden, obwohl sie noch intakt aussehen?

Was kann passieren, wenn ein Klettergurt zu alt ist, aber intakt aussieht? Woran erkenne ich, ob er noch „intakt“ ist? Und woran erkenne ich, ob ein Klettersteigset noch intakt ist?

Laut Hersteller würden unsere ausgetauscht gehören, aber mein Mann meint, dass sie noch intakt aussehen und zudem nicht so oft benützt wurden.

- Anzeige -

Antwort von Olaf: Grundsätzlich empfehlen die Hersteller, alle textile Ausrüstung der PSA (Persönlichen Schutzausrüstung) nach zehn Jahren auszutauschen. Das gilt also für Gurte, Seile, Klettersteigsets, Bandschlingen etc.

In der Praxis sieht das oft anders aus. Solange Gurte, Seile und die Bandschlingen von Exen noch sehr gut aussehen, hätte ich keine Probleme, diese weiterhin zu nutzen. 

Etwas vorsichtiger wäre ich bei Bandschlingen, die ich für Standplätze benutze. Da kommt es auch auf das Material an. Polyamid-Schlingen kann man, wenn sie sehr gut aussehen, sicherlich länger nutzen, Dyneema würde ich nach zehn Jahren austauschen. 

Auch unser Test von alten Seilen hat gezeigt, dass Seile, die 15 Jahre alt sind (oder älter), noch die Norm für Seile bestehen, so sie gut gelagert wurden. Karabiner haben an sich keine begrenzte Lebensdauer. Da würde ich eine Sichtkontrolle durchführen, ob es tiefe Kerben o.ä. gibt und diese Modelle aussortieren. 

Vorsichtiger wäre ich bei Klettersteigsets. Da solltet ihr euch auf der Seite des Herstellers informieren, ob eure Sets von Rückrufen betroffen waren. Es sollte sich bei euren Klettersteigsets auch nicht um alte „Reibsysteme“ handeln (Lochplatten, durch die das Bremsseil gefädelt ist), sondern möglichst um Bandfalldämpfer.

Zu den Helmen: Das sind so Ausrüstungsteile, wo ich eher vorsichtig wäre. Bei den heute verbreiteten In-Mold-Helmen (Styropor- Helmen) würde ich lieber früher austauschen, auch wenn sie nicht viel benutzt wurden, auf jeden Fall nach sechs bis acht Jahren. Auch hier ist eine gründliche Sichtkontrolle nach Bruchstellen in regelmäßigen Abständen sinnvoll.

Mehr Fragen von Lesern und Usern sowie die Antworten von Olaf findet Ihr unter: alpin.de/olaf

Habt Ihr auch eine Frage an Olaf? Dann nutzt die unten stehende Kommentarfunktion!

Olaf Perwitzschky ist ALPIN-Testredakteur und staatlich geprüfter Bergführer. Berge sind seine Leidenschaft - und Eure Fragen sind ihm Herausforderung! Jeden Monat beantwortet er Eure Anliegen im ALPIN-Heft unter der allseits bekannten Rubrik "Olaf klärt das schon!".

Hier Videos, in denen Olaf Fragen zur Ausrüstung und Klettersteigsets per Video beantwortet hat:

Text von Olaf Perwitzschky

- Anzeige -

2 Kommentare

Kommentar schreiben
Zahnfutzi

Hallo Olaf,
macht es Sinn, steigeisenfeste Bergstiefel zu tragen, die ca. 1-1,5 Nummern zu gross sind, nur um Platz für ein evtl. nötiges zusätzliches Paar Socken zu haben. Ich habe letztes Jahr auf meiner Tour gemerkt, dass meine Stiefel zu gross sind, und ich kein zusätzliches Paar Socken dabei hatte, wie ich es sonst getragen habe. Jetzt bin ich am überlegen, mir evtl. ein paar neue Stiefel zu kaufen, es sei denn der vorhandene Spielraum macht Sinn.

Patrick Jahnke

Hallo Olaf,
kennst Du eine App (oder Internetseite) mit der ich meine Berggipfel registrieren kann? Also eine Art persönliches Gipfelbuch. Ich habe leider nur Anwendungen gefunden die mit GPS-Erkennung arbeiten. Ich brauche diesen Beweis nicht, sondern würde gerne nur alle je gemachten Gipfel ein- und natürlich auch rückwirkend eintragen. Könnte das nicht was für die Alpinseite sein?