Olaf erklärt, wie sich Profis, wie zum Beispiel Colin Hailey am Torre Egger, beim Solo selbst sichern.

Frage von Flo über alpin.de: Hallo Olaf, nach eurem Bericht über das Solo von Colin Hailey am Torre Egger habe ich mich gefragt, wie das mit dem Selbstsichern beim Solo funktioniert, denn er sagt ja, dass er sich da wohl vor der Begehung relativ gezielt nochmal weiterentwickelt hat. Gruß, Flo.

- Anzeige -

Antwort von Olaf: Das mit dem Selbstsichern beim Solo ist so eine Sache. Es gibt mehrere Möglichkeiten. Vielleicht haben die Spezialisten sich auch noch ihre eigenen "Tricks" ausgedacht. Gängig ist die Verwendung des Solist oder des GriGri.

Aber beides ist nicht 100-prozentig. Auch musst Du je nach Methode oder Materialeinsatz die Strecke 3 x zurücklegen. Das erste mal im Vorstieg, GriGri hängt unten in einem sicheren Fixpunkt und du kletterst mehr oder weniger normal nach oben und legst Zwischensicherungen.

Dann seilst du wieder ab, sammelst dein Zeug ein und jümarst oder kletterst wieder rauf. Also ein sehr zeitaufwändige Geschichte. Das kann man gut machen, wenn es nur kurze Passagen sind, die man gesichert klettern möchte.

- Anzeige -

Mehr Fragen von Lesern und Usern sowie die Antworten von Olaf findet Ihr unter: alpin.de/olaf.

Habt Ihr auch eine Frage an Olaf? Dann nutzt die unten stehende Kommentarfunktion!

Olaf Perwitzschky ist ALPIN-Testredakteur und staatlich geprüfter Bergführer. Berge sind seine Leidenschaft - und Eure Fragen sind ihm Herausforderung! Jeden Monat beantwortet er Eure Anliegen im ALPIN-Heft unter der allseits bekannten Rubrik "Olaf klärt das schon!".

Text von Olaf Perwitzschky

- Anzeige -

7 Kommentare

Kommentar schreiben
Hannes

Die Technik ist ausführlich im Artikel "Gesichertes Soloklettern" von Heinz Zak in Heft 1/2010 von bergundsteigen beschrieben. Gibts frei im Netz...

Olaf

Es gibt bzw. gab zum Selbstsichern zwei Methoden. Durchgesetzt und in der Praxis angewendet wird heutzutage (hauptsächlich) die Methode mit dem GriGri am Gurt.
Es wurde (und wird vereinzelt auch noch immer) die Methode mit dem GriGri „unten“ betrieben. Das hat den Nachteil, dass das Seil sehr sauber daliegen muss, da es sich sonst schnell nicht mehr durchs GriGri ziehen lässt. Unter anderem deswegen ist man irgendwann dazu übergegangen, es anders herum zu machen. Das Seil unten fixieren und das GriGri am Gurt fixieren. Dann hat man die Möglichkeit, den Seildurchlauf zu korrigieren bzw. nachzuhelfen.
Falsch ist keine der beiden Methoden. Letztere ist praktikabler.
Siehe dazu auch diesen Link: youtube.com/watch?v=KZIpC0ZwjeA

Bernhard

muss mich hier nochmal dazu äußern.
Im Beschreibungstext ist zu lesen Zitat:
"Das erste mal im Vorstieg, GriGri hängt unten in einem sicheren Fixpunkt und du kletterst mehr oder weniger normal nach oben und legst Zwischensicherungen"
Der Focus liegt auf "GriGri hängt unten in einem sicheren Fixpunkt"
das ist leider falsch, anders kann ich es nicht ausdrücken. Wurde im Prinzip auch von Olaf (17.03.2016, 13:29) berichtigt.
Was mich stört ist, dass ursprünglich eine unrichtige oder zumindest missverständliche Antwort auf eine Frage zur Sicherheit gegeben wurde. Da wäre mir keine Antwort lieber aber wenn dann nur eine wohlüberlegte, richtige Antwort.

Olaf

Lieber Heinz,
hast du die ursprüngliche Info dazu gelesen? Es ging um eine Frage, die nicht den Anschein machte, dass das einer nachmachen will. Es ging nach meinem Ermessen um eine Verständnisfrage. Wir sprechen sicherlich nicht diejenigen Kletterer an, die solo gesichert in irgendwelche Mehrseillängenrouten rumturnen. Daher sollte an dieser Stelle eine grobe Beschreibung der Technik und Vorgehensweise des "sich selber sicherns" dargestellt werden. Wir haben absichtlich auch nicht ein Bild des modifizierten GriGri gezeigt, um nicht „Nachahmer“, die sich nicht intensiv damit beschäftigt haben, zu animieren. Aber dafür sind Foren ja gut.

Da du dich ja genau auszukennen scheinst, kannst du dem Bernhard sagen wie es geht. Dann brauchen wir den schmalen Grat zwischen sinnvoller Info und Verantwortung gegenüber den Usern auch nicht zu begehen.

Langerheinz

Also Olaf, ich glaube das war jetzt wirklich keine gute Antwort. Hoffentlich probiert jetzt niemand deinen Vorschlag. Bitte sauber darstellen oder einfach auch mal sagen, da habe ich keine Ahnung.

Olaf

Das Seil ist unten fixiert und das GriGri beim Kletterer am Gurt. Durch das GriGri läuft das Seil. Je nachdem, wie "sauber" das Seil daliegt oder läuft, reicht der Zug, der beim Klettern entsteht. Oft ist es aber in der Praxis so, dass Du immer wieder Seil hochziehen und durchs GriGri ziehen mußt.

Bernhard

Wie soll das GriGri von unten selbst Seil ausgeben???
Ist nicht das Seil unten am Fixpunkt fest verbunden und das GriGri am Gurt befestigt so wie beim Abseilen. Beim Hochklettern muss man sich so selbst Seil ausgeben. Beim Sturz blockiert das GriGri selbstständig (hoffentlich)