Nach der gescheiterten Winter-Expedition am Nanga Parbat, hat sich David Götller einige Wochen im frühlingshaften Bayern aufgewärmt. Nun ist der deutsche Spitzdenbergsteiger wieder unterwegs. Ziel David Götttlers ist dieses Mal der höchste Berg der Welt, der Mount Everest.

Unterwegs zum Mount Everest: David Göttler.
- Anzeige -

Im Gegensatz zu seinem Abenteuer mit Simone Moro am Nanga Parbat wird der Münchner dieses Mal kaum die Einsamkeit genießen können. Laut seinem facebook-post vom Dienstag plant der erfahrene Höhenbergsteiger keine außergewöhnliche Route. Somit ist damit zu rechnen, dass David den Normalweg über die Hillary-Route nehmen wird. "just alone for my self with 600 other climbers;-)", wie David schreibt. Im Gegensatz zu den allermeisten der anderen Everest-Aspiranten plant der Bayer, der mittlerweile in Nepal eingetroffen ist, auf die Zuhilfenahme künstlichen Sauerstoffs zu verzichten.

Gelänge die Besteigung des Everest, könnte David seine 8.000er-Liste um den sechsten Erfolg erweitern. Bislang stand der 1978 in Starnberg geborene Alpinist auf den Gipfeln von Gasherbrum II, Broad Peak, Dhaulagiri, Lhotse und Makalu. Wir wünsche David viel Erfolg am Mount Everest.

- Anzeige -

Klicken Sie sich durch die Slideshow der Nanga Parbat Winterexpedition.

Quellen und weitere Informationen: www.facebook.com/emilio.previtali www.facebook.com/David.Goettler.alpinist

- Anzeige -