Der Verband Deutscher Berg- und Skiführer (VDBS) hat einen neuen Präsidenten. Auf der Jahreshauptversammlung am 17. November votierte eine große Mehrheit für Michael Lendrodt. Neben dem 48-Jährigen komplettieren Dieter Stopper und der langjährige Geschäftsführer von Hauser exkursionen, Michael Schott, das neue Führungsgremium des Verbandes.

Auf demFoto von links nach rechts: Brand (Vorstand Finanzen), Chris Semmel (Geschäftsstelle), Reiner Taglinger (Vorstand Ausbildung), Michael Lentrodt (Präsident), Michael Jakob (Marketing Manager beim Industriepartner Salewa), Peter Albert (Schriftführer), Dieter Stopper (Vizepräsident), Michael Schott (Dritter Vorsitzender), Wiltrud Schmid (Geschäftsstelle).

Neben der Wahl eines neuen Vorstandes stand bei der Jahreshauptversammlung des Verbandes Deutscher Berg- und Skiführer (VDBS) am 17. November auch eine Diskussion über die programmatische Ausrichtung des VDBS auf dem Programm. Der Verband müsse gerade im Bereich der Bergführerausbildung auf neue Entwicklungen reagieren, so der Tenor bei den Anwesenden.

Hier sei man aber gewappnet: Seit drei Jahren bildet der VDBS auch staatlich geführte Bergwanderführer aus, ab 2013 kommt im Skibereich zudem die Ausbildung zum geprüften Freeride- Guide hinzu. Auch einen verbandsinternen Kletterlehrer soll es zukünftig geben. Mit dem neuen Führungstrio Michael Lendrodt, Dieter Stopper und Michael Schott sieht sich der VDBS für zukünftige Herausforderungen bestens aufgestellt.

Weitere Meldungen zum Thema: Bergwanderführerausbildung im Überblick VDBS ehrt die Huberbuam

- Anzeige -

Alle auf alpin.de veröffentlichten News finden Sie hier.