Für das 150-jährige Firmenjubiläum 2012 hat sich der schweizer Bergsportspezialist Mammut etwas ganz besonderes einfallen lassen: In den nächsten zwölf Monaten werden 150 Seilschaften weltweit an ebensovielen Gipfeln unterwegs sein. Der Startschuß zu diesem außergewöhnlichen Projekt fiel am 03. August mit einer „Sternbesteigung“ der Jungfrau.

Foto: PHOTOPRESS/Mammut/Robert Boesch
- Anzeige -

Beides, Datum und Berg, wurden nicht ganz ohne Grund für den Start des "Mammut Peak Project" ausgewählt: am 03. August des Jahres 1811 hatten die Gebrüder Meyer mit dem Gipfel der Jungfrau den ersten Viertausender in der Schweiz bestiegen. Ein willkommener Anlaß für den Bergsportausrüster aus Seon, die eigenen Jubiläumsfeierlichkeiten exakt 200 Jahre nach diesem ersten Meilenstein in der schweizer Alpingeschichte einlzuläuten.

In einer "Sternbesteigung" über vier verschiedene Routen - Ostgrat, Rotbrett, Rottal und Normalroute - bestiegen Bergführer des "Mammut Peak Projects", teils in historischer Ausrüstung, zusammen mit prominenten Gästen aus Kultur, Wirtschaft und Sport den 4158 Meter hohen Berg.

Von wegen High-Tech: In historischer Bergausrüstung auf dem Weg zum Gipfel der Jungfrau unterwegs (Foto: PHOTOPRESS / Mammut / Robert Boesch).
- Anzeige -

Mit dabei waren unter anderem die Alpin-Profis Dani Arnold, Stephan Siegrist und Denis Burdet sowie Langlaufweltmeister Axel Teichmann, der Chef der Jungfraubahnen Urs Kessler sowie Andreas Meyer, CEO der Schweizer Bergbahnen.

Die spektakuläre Aktion bildete gleichzeitig den Schlußpunkt für das "Mammut Anniversary Basecamp" auf dem Jungfraujoch (3454m). Über eine Woche lang bereiteten sich hier Bergführer und Kletterprofis, untergerbracht in über 150 knallroten Zelten, auf das nach Firmen-Angaben "größte Gipfelprojekt aller Zeiten" vor.

Mehr über das "Mammut Peak Projects" und die nächsten Gipfelprojekte erfahren Sie hier.

Quelle: Pressemitteilung quattro media / Mammut.ch / Photopress.ch

Alle auf alpin.de veröffentlichten News finden Sie hier.