Der 17. September 2013 ist ein ganz besonderes Datum für Christian Stangl. An diesem Tag durfte der "Skyrunner" in London gleich drei Urkunden in Empfang nehmen. Nicht von irgendwem, sondern von der Kommission des Guinness "Book of World Records". In der neuesten Ausgabe des Guiness-Book, die am 10.09.2014 erscheint, wird der Extremsportler aus Österreich nun mit drei Bestmarken geführt.

Aller guten Dinge sind drei: Christian Stangl mit seinen Guiness-Urkunden (Foto: B. Rinner).
- Anzeige -

Christian Stangl hat es nun schwarz auf weiß: Er wird fortan nicht nur als der Mensch geführt, der als erstes die "Triple Seven Summits" , also die jeweils höchsten, zweithöchsten und dritthöchsten Gipfel aller sieben Kontinente besteigen konnte, sondern auch als erster Mensch auf den "Third Seven Summits" und den "Second Seven Summits".

Letzteres dürfte vor allem Hans Kammerlander verwundert zur Kenntnis nehmen; wähnte sich der Südtiroler doch spätestens seit Ende Mai 2012 als Inhaber des Titels "erster Mensch auf allen zweithöchsten Gipfel der sieben Kontinente". Kammerlander hatte den ersten Platz bei den "Second Seven Summits" bereits Anfang 2012 - nach der erfolgreichen Besteigung des Mount Tyree - für sich reklammiert.

Klicken Sie sich durch unsere Fotogalerie zu Christian Stangl

Doch die Freude währte nur kurz: Schon bald wurden Vorwürfe laut, der Südtiroler habe bei der Besteigung des Mount Logan im Jahr 2010 gar nicht auf dem höchsten Punkt gestanden hatte. Kammerlander räumte ein, damals eventuell nicht auf dem höchsten Punkt gestanden zu haben, stattete den Mount Logan einen erneuten Besuch ab, stieg diesmal zweifelsfrei auf den richtigen Gipfel und erklärte die Angelegenheit "Second Seven Summits" damit für erledigt.

Nach Ansicht des 8000er-Chronisten und Buchautors Eberhard Jurgalski ist sie das auch. Allerdings sieht der Betreiber der Webpage 8000ers.com Christian Stangl als ersten Menschen auf den "Second Seven Summits". Jurgalski führt an, dass Kammerlander von seiner Besteigung des Dychtau (5205m), des zweithöchsten Berges des Kaukasus und damit - je nach Lesart - auch Europas, bis dato kein eindeutiges Gipfelfoto oder GPS-Material vorgelegt habe. Somit gebühre Stangl der Titel, der jede seiner Besteigungen zweifelsfrei mit umfangreichen Foto- und GPS-Material belegen kann.

Gipfelparade: Das "Triple Seven Summits" - Projekt von Christian Stangl.

Dieser Argumentation ist letztlich auch die Kommission des Guinness "Book of World Records" gefolgt. Am 17. September 2013 wurden Christian Stangl daher in London gleich drei Urkunden überreicht. Ein Jahr später findet er seinen Namen jetzt auch in gedruckter Form im Guiness-Buch wieder. Die 2015-Ausgabe, der in einer Gesamtauflage von 2,7 Millionen Exemplaren erscheinenden Rekord-Fibel, erscheint am 10. September 2014.