Am vergangenen Mittwoch sind Gerlinde Kaltenbrunner und Ralf Dujmovits von ihrem Basislager aufgebrochen um ein Wetterfenster für den Aufstieg zum Gipfel zu nutzen. Ralf musste leider wegen einer Erkältung auf den Versuch verzichten. Gerlinde jedoch stand am Pfingsmontag am Gipfel des höchsten Berges der Welt.

Den ursprünglichen Plan, über die sehr selten begangene tibetische Nordwand in direkter Linie vom Wandfuß hinauf zum Gipfel zu gelangen, hatte das Bergsteiger-Ehepaar, wegen der schwierigen Verhältnisse im Japaner-Couloir aufgegeben.

- Anzeige -
Auf dem Gipfel: Gerlinde Kaltenbrunner.

Stattdessen entstand der Plan, über die Odellroute auf den Nord- bzw. Nordost-Grat auszuweichen. Am Mittwoch 19. Mai starteten die beiden im Basislager, um ein Wetterfenster für den Aufstieg zum Gipfel zu nutzen. In der Nacht von Sonntag auf Montag entschied Ralf, nicht mit zum Gipfel zu starten - eine Erkältung lies für ihn leider keinen Versuch zu. Er wartete im letzten Lager auf ca. 8300 m auf Gerlinde.

Freude: Gerlinde Kaltenbrunner erreicht den Gipfel des Mount Everest.
- Anzeige -

Gerlinde startete wie geplant und konnte am frühen Nachmittag nepalesischer Zeit den Gipfel des Everest ohne Zuhilfenahme von künstlichem Sauerstoff erreichen! Um ca. 14:00 Uhr MESZ dann der erlösende Anruf: Sie ist wohlbehalten zurück im letzten Lager und beide möchten nach kurzer Rast und etwas Aufwärmen noch so weit als möglich weiter absteigen. "Beiden geht es gut, sie haben keine Erfrierungen oder Ähnliches erlitten. Gerlinde ist natürlich überglücklich", erklärte Gerlinde Kaltenbrunners Sprecherin Kathrin Furtner.

Für eine Bildgalerie der Erkundungs-Tour von Ralf Dujmovits und Gerlinde Kaltenbrunner in der Everest-Nordwand klicken Sie auf das Bild oder auf diesen Link.

Die beiden sind in der Nacht von Montag auf Dienstag um 01:00 Uhr noch im nordseitigen Basislager angekommen, und gestern Abend in ihr Nordwand-Basislager zurückgekehrt. Dort standen bereits die Yaks bereit (1 Tag zu früh) - und so wurde das Basislager eiligst zusammengepackt. Jetzt befinden sie sich auf dem Weg ins Chinese Basislager und hoffen heute noch per Jeep weiter nach Nyalam zu gelangen.

Gerlinde Kaltenbrunner hat somit 13 Achttausender dieser Erde bestiegen. Gelingt ihr der noch ausstehende K2 ist sie nach Oh Eu Sun und Edurne Pasaban die dritte Bergsteigerin weltweit, die auf allen 14 Achttausendern gestanden ist. Ralf Dujmovits hat bereits alle Achttausender bestiegen. Allerdings nahm der Deutsche bei seiner Everest-Besteigung 1992 künstlichen Sauerstoff zu Hilfe. Eine stilistische Scharte, die der 48-Jährige nun auszumerzen gehofft hatte. Leider vergeblich.

Weitere Artikel zu diesem Thema aus dem alpin.de News-Archiv:

Oh Eun Sun holt sich die Achttausender-Krone

Edurne Pasaban besteigt 14. Achttausender

Weitere Informationen:

www.gerlinde-kaltenbrunner.at

www.amical.de

- Anzeige -