Die imposante Kulisse der Berner Alpen diente Lego für eine ganz spezielle Promo-Aktion.

Wenn am 18. Dezember mit "Der Aufstieg Skywalkers" der neunte und letzte Teil der Star Wars - Saga in der Schweiz, Österreich und Deutschland seine Premiere feiert, wird es an den Kinokassen vermutlich ordentlich klingeln.

- Anzeige -

Abflugbereit: Georg Schmitt, der mit seinem Team den Fighter am Jungfraujoch zusammenbaute.

| © facebook.com/pg/LEGOGermany

Dass sich mit dem Franchise auch außerhalb der Lichtspielhäuser gutes Geld machen lässt, zeigt der dänische Spielzeughersteller Lego seit nun mehr 20 Jahren.

Hatten offensichtlich alle Hände voll zu tun: Georg Schmitt und sein Team.

| © facebook.com/pg/LEGOGermany
- Anzeige -

Pünktlich zum Vorweihnachtsgeschäft kommen nun die neuen Star Wars - Sets in den Handel. Um diese zu promoten, hat sich der Bausteine-Gigant eine spektakuläre Aktion einfallen lassen.

In den Berner Alpen, genauer gesagt am Junfraujoch, "landete" letzte Woche ein X-Wing Fighter in Originalgröße auf 3466 Meter über dem Meeresspiegel. Das Modell wurde von einem zehnköpfigen Team in über 1.500 Arbeitsstunden aus 2,5 Millionen Lego-Steinen zusammengesetzt. 

"Mit diesem Event möchten wir daher jeden motivieren, an seine Träume und sein Potenzial zu glauben", erklärt Senior Marketing Director Florian Gmeiner. Wenn dazu noch der ein oder andere Euro für Lego "abfällt", wird man im Hauptsitz in Billund auch nicht traurig sein.

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben