Die Oberbayerin startet am 16. November bei der Langstrecken-WM in Villa la Angostura für Deutschland.

Wer geglaubt hat, die ehemalige Weltklasse-Biathletin Laura Dahlmeier würde nach ihrem Karriereende in ein Loch fallen, wird beim Blick auf ihre Social-Media-Kanäle schnell eines Besseren belehrt. 

- Anzeige -

Ob auf dem Rennrad, dem Mountainbike, der Motor Cross - Maschine, beim Klettern, Trailrunning oder beim Hochtouren- und Skitourengehen: Die Doppel-Olympiasiegerin und siebenmalige Weltmeisterin hat nach wie vor sichtlich Spaß daran, sich sportlich zu fordern - nur eben nicht mehr professionell auf Langlaufski mit dem Kleinkalibergewehr auf dem Rücken.

- Anzeige -

Mit ihren beiden 1. Plätzen beim Zugspitz Ultratrail - Basetrail XL Mitte Juni wie beim Karwendel-Marsch über 52 Kilometer Ende August hatte sich die 26-Jährige offensichtlich für "höhere Aufgaben" empfohlen. Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) fackelte nicht lange und nominierte die Garmisch-Partenkirchnerin für die Berglauf-Weltmeisterschaft in Argentinien. Dahlmeier, die ihre Teilnahme bereits bestätigt hat, wird damit am 16. November das deutsche Team in Villa la Angostura verstärken.

"Ich freue mich, so eine fantastische Sportlerin wie Laura im Team zu haben. Sie ist nicht nur eine gute Läuferin, sondern auch eine gute Kletterin. Es ist immer etwas Besonderes, wenn sich ein Wintersportler dem Sommersport zuwendet oder umgekehrt", so DLV-Berglauf-Berater Kurt König zu dem prominenten Neuzugang.

- Anzeige -

1 Kommentar

Kommentar schreiben
Weigel, Klaus

Ich finde es Klasse, wie es mit Laura Dahlmeier nach ihrer Karriere weitergeht. Respekt!