Der deutsche Extrembergsteiger kollidierte am 15. September mit einem Motorrad.

Das hätte auch ganz anders ausgehen können! Am 15. September war Ralf Dujmovits bei einer Mountainbike-Tour mit einem Motorrad zusammengestoßen; dabei zog sich der 56-Jährige schwere Verletzungen im Schädelbereich zu.

- Anzeige -
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Motorcycle versus Mountain Bike - not ideal for either! Luckily my brain bleeding stopped on its own and the concussion doesn‘t hurt too much. For two minutes this morning, I could already sit up on the edge of my bed. I’m trying hard to remember what happened on Sunday - the accident, how I got there, the helicopter rides to two different hospitals - I can‘t remember anything at all. If I did not have a helmet on, I might not still be here. Good luck to the motorcycle rider and his broken arm. I will need some patience...which is not my strongest discipline. And will give some days of rest - to myself and to Instagram! Thanks to Nancy for her deep love and care! Thanks to all my friends and family who send their thoughts and power. Thanks to the @BergwachtSchwarzwald (Black Forest mountain rescue), paramedics, helicopter pilots, police, staff and owners of the `Zur Großen Tanne‘ Restaurant, and hospital staff for looking after me so well. Thanks to @InesPapert for taking over my next corporate presentation on Wednesday, and to my assistant, Nicola Roth, for keeping the train on the track. . . My Sponsors, who allow me to live my dreams: @Schoeffel_official #Schöffel #ichbinraus @Lowa.outdoor #loveLowa @Komperdell_official #weareKomperdell . My material- and equipment Sponsors: @FischerSport_nordic @FischerSki @Beal.official #WeAreBeal @Deuter #yesDeuter @Valandregear #Valandre @SlingFin . #??: #NichtNurRaufRunterHeim #instacrash #wearyourhelmet #felloffmybike #zurgrossentanne #bergwachtschwarzwald #BlackForest

Ein Beitrag geteilt von Ralf Dujmovits (@ralfdujmovits) am

"Hätte ich keinen Helm getragen, wäre ich wahrscheinlich nicht mehr hier", so der Extrembergsteiger in einem Post auf Instagram. Laut Dujmovits sei eine Hirnblutung ohne ärztliches Zutun zum Stillstand gekommen, während die Gehirnerschütterung, die er bei dem Unfall ebenfalls erlitten hatte, nicht "so sehr schmerzen" würde.

- Anzeige -

An den Unfall selber könne er sich nicht mehr erinnern, schreibt der Schwarzwälder, der nach eigener Aussage bereits wieder auf dem Wege der Besserung sei. Der Motorradfahrer brach sich bei dem Zusammenstoß offensichtlich einen Arm. 

Ralf Dujmovits ist bis heute der einzige Deutsche, der sämtliche Achttausender der Erde besteigen konnte - mit Ausnahme des Everest zudem alle ohne Zuhilfenahme von Flaschensauerstoff.

Von 2010 bis 2017 unternahm der Bergführer und weltweit hochgeschätzte Expeditionsleiter vier Versuche, den Everest-Gipfel ohne künstlichen Sauerstoff zu erreichen - jedoch ohne Erfolg.

- Anzeige -

3 Kommentare

Kommentar schreiben
Bäumler

Ich wünsche Ihm einen guten Heilungserfolg, denn, dass ist das wichtigstes..

alpin.de

@Anonym: 1. ist uns über den Gesundheitszustand des Motorradfahrers leider nicht mehr bekannt und 2. sind wir ein BERGSport-Magazin, und ja,
es ist uns eine Meldung wert, wenn mit Ralf Dujmovits der erfolgreichste deutsche Höhenbergsteiger in einen schweren Unfall verwickelt war.

Anonym

Mit so was kann man Schlagzeilen machen und der Motoradfahrer ist gerade mal eine randnotiz wert.
Schämt euch!