Zwei Männer aus Sachsen waren am Dachstein in ein Unwetter geraten.

In den Bergen in ein Gewitter zu geraten, zählt zu den größten Gefahren auf Tour. Am 22. August waren fünf Personen im Tatra-Gebirge durch Blitzschlag ums Leben gekommen, nun ein Mann aus Radebeul.

- Anzeige -

Nach übereinstimmenden Medienberichten hatte der 37-Jährige am 29. August zusammen mit einem gleichaltrigen Bekannten aus Dresden über den Johann-Klettersteig sowie den Randkluft-Klettersteig den Gipfel des 2995 Meter hohen Dachstein erreicht.

- Anzeige -

Aufgrund eines plötzlichen Wetterumschwungs machten sich die beiden Männer sofort wieder an den Abstieg, gerieten aber dennoch im unteren Teil des Randkluft-Klettersteigs in ein starkes Gewitter.

Dabei wurde der 37-jährige Sachse offenbar direkt von einem Blitz getroffen; er verstarb noch an der Unfallstelle. Sein Begleiter, der sich in unmittelbarer Nähe des Unfallopfers befunden hatte, wurde verletzt. 

Der Dresdner konnte noch aus eigener Kraft zur Seethalerhütte absteigen und die Rettungskräfte informieren. Er wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades nach Schladming in ein Krankenhaus geflogen. Der Leichnam seines Bergkameraden wurde wenig später von der Bergrettung Ramsau geborgen.

- Anzeige -

2 Kommentare

Kommentar schreiben
Alois Wurznhuber auf Facebook

Aus meiner Heimat, traurig?? Aber Gewitter waren gemeldet, da sollte man sich nicht unnötig in Gefahr begeben

Beatrix Buchmann auf Facebook

Sehr traurig, mein Beileid an die Familie und gute Besserung an den Verletzten.