ALPIN-Redakteur Andreas Erkens traf das Multitalent aus Oberbayern zum Interview.

Sie war Leistungssportlerin und Model. Bis zu einem 800-Meter-Sturz bei einem Fotoshooting. Die lange Reha-Phase war für sie hart. Der Weg danach zu sich selbst jedoch härter. Und heute? Ist Gela Allmann dank ihrer positiven Haltung ein Vorbild und eine gefragte Vortrags-Rednerin. 

- Anzeige -

"Wenn mein Leben ein Skitourenrennen wäre, wäre das meine Wettkampfanalyse: Ich war stets bemüht, hatte anfangs noch wenig Erfahrung. Hab dann Erfahrung gesammelt durch Machen, Machen, Machen. Immer wieder bin ich auf die Nase gefallen und immer wieder aufgestanden. Das gehört dazu. Es ist zwar kurz doof, aber das Rennen muss ja weiter gehen! 

Einmal bin ich richtig hingeflogen, habe mich aber auch wieder aufgerappelt. Ab da ging es etwas langsamer weiter. Aber auch ohne Stechschritt fühlt sich das Tempo gut an: So bekomme ich genug Luft und es wäre schön, so auf der Strecke zu bleiben, wohin auch immer sie führt. Und wenn es mal einen Umweg braucht, wünsche ich mir, bereit zu sein, den auch anzunehmen. Denn der Weg ist das Ziel!. Sonst würde ich mir das nicht so ewig lang antun!.

- Anzeige -

Mal sehen, über welche Gipfel es noch so geht. Ganz sicher aber noch durch das ein oder andere Tal. Und gerade das macht die Herausforderung einer Mehrgipfel-Tour aus: die ersten Meter bergauf nach einer Abfahrt – die sind immer so zäh. Wenn man ganz unten steht, braucht man die allergrößte Entschlossenheit. 

Fotogalerie: Klickt Euch durch die Slideshow zu Gela Allmann.

Die Motivation wächst dann mit jedem Schritt Richtung Gipfel und es wird immer leichter. Ich hoffe im Tal immer die nötige Power und Entschlossenheit zu haben. Aber die dürfte ich ja jetzt haben, denn man muss das nur ein oder zweimal machen und sich daran erinnern, wie cool es ganz oben ist!" 

Ihr wollt wissen, wie Gelas Alltag heute aussieht, was sie zu den Kritikern sagt, die ihr vorwerfen ihren Unfall zu vermarkten? Diese und viele weitere Fragen beantwortet sie im großen ALPIN-Interview in unserer Juli-Ausgabe

Signierte Bücher verlost

Wir haben zwei signierte und mit persönlicher Widmung versehene Exemplare von Gela Allmanns Buch "Sturz in die Tiefe" verlost. Damit aber noch nicht genug: Als besondere "Zugabe" zu einem der beiden Bücher gibt's noch Gelas "Lebenskurve", die sie hochkonzentriert und extra für uns zu Papier gebracht hat:

Freuen dürfen sich Birgir Feist aus Erding sowie Tina Münzer aus Pforzheim. Herzlichen Glückwunsch! 

ALPIN-Buchtipp

© Malik Verlag/piper.de
  • Gela Allmann: Sturz in die Tiefe. Wie ich 800 Meter fiel und mich ins Leben kämpfte.

  • Malik Verlag, 2016

  • piper.de 

  • Preis: 15 Euro

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben