Jan Mersch ist ein Alpinist mit vielen Facetten. Er hat selbst die Berge der Welt erklommen, junge Alpinisten ausgebildet und die Snowcard mitentwickelt. Er ist Bergführer und Psychologe. Ein Gespräch über die Konsequenzen der Freiheit, narzisstische Alpinisten – und den Berg als Couch.

Jan Mersch ist Diplom-Psychologe, staatlich geprüfter Berg- und Skiführer, öffentlich bestellter und vereidigter Alpingutachter, Heilpraktiker für Psychotherapie und hat eine verhaltenstherapeutische Coachingausbildung. Er ist außerdem Initiator und Trainer des ersten DAV-Expeditionskader.

- Anzeige -

Lisa Meyer im Gespräch mit Jan Mersch.

| © Andreas Erkens

Als Bergführer hilft Jan Mersch seinen Kunden, ihre alpinen Träume umzusetzen. Und als Psychologe unterstützt er Klienten darin, ihre Probleme zu bewältigen. "Mensch und Berge" nennt er sein besonderes Coachingkonzept, das alle Kompetenzen vereint.

In ALPIN 06/2019: Interview mit Jan Mersch.

- Anzeige -

ALPIN-Autorin Lisa Meyer schreibt außer für ALPIN vor allem in den Bereichen Medizin und Psychologie und hat mit dem Multitalent Jan Mersch ein Gespräch über die Konsequenzen der Freiheit, narzisstische Alpinisten und den Berg als Couch gesprochen. 

Auszug aus dem Interview

Frage von Lisa: "Auf welchem Weg bringen uns Bergerlebnisse dann im 'normalen' Leben weiter?"

Die Antwort von Jan Mersch: "Dadurch, dass uns das Bergsteigen näher zu uns selbst bringt. Unser Kern kommt deutlicher zum Vorschein und wir spüren klarer, was wir brauchen. Denn wir sind in der Natur aus unseren üblichen sozialen Welten und Verhaltensmustern rausgerissen und bekommen einen anderen Blickwinkel auf uns selbst. Das ist bei vielen Themen unglaublich hilfreich."

Frage von Lisa: "Gehst du selbst in die Berge, wenn du bei einem Problem nicht weiterkommst?"

Die Antwort von Jan Mersch: "Ja, für mich ist das Bergsteigen wichtig, um Themen zu sortieren, die mich beschäftigen. Das klappt vor allem beim Klettern, wenn ich jeglichen Leistungsgedanken zu Hause lasse. Es hilft mir, mich zu fokussieren, meine Mitte zu finden und wortwörtlich auf die Füße zu kommen. Beim Klettern sind alle Gedanken weg. Danach fühle ich mich zentriert und erfrischt."

Das ganze fünfseitige Interview mit Jan Mersch lest ihr in ALPIN 06/2019!

In der BR-Sendung "Bergauf Bergab" hat sich Michael Düchs gemeinsam mit dem Bergführer und Lawinenfachmann Jan Mersch zum Skifahren abseits der Pisten begeben.

Deie Sendung zeigt, welche Ausrüstung und vor allem, welches Verhalten ratsam ist, um bei einer heiklen Lawinenlage verantwortungsvoll unterwegs zu sein.

Hier seht ihr die Bergauf-Bergab Folge mit Jan Mersch:

Die ALPIN Juni-Ausgabe mit dem Interview gibt es ab 11. Mai im Zeitschriftenhandel oder in unserem Webshop

Weitere Themen in ALPIN 06/2019

  • Unser Titelthema: Salzkammergut - Die besten Klettersteige zwischen Salzburg und dem Dachstein

  • Reportage: Puschlav - Ein Tal zwischen der Schweiz und Italien

  • Hütte des Monats: Kürsinger Hütte

  • Nachruf: Zum Tod von David Lama, Hansjörg Auer und Jess Roskelley

  • Schritt für Schritt: Santnerspitze

  • Vorstellung: Madonna di Campiglio

  • Test: 10 Rucksäcke für Tagestouren im Test

  • Bergschule: So seilt man richtig an

  • SchlauBERGer: Zum DAV-Jubiläum 

  • Booklet: Wunderbares Wallis

Text von Lisa Meyer (Text), Andreas Erkens (Bilder)

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben