Der Profikletterer und Expeditionsbergsteiger aus dem Schwarzwald besuchte unseren Gewinner Andreas Burger in Bichl bei Bad Tölz. Der war – wie seine Gäste – total entspannt und freute sich schon auf seinen "alten Bekannten", denn er hatte schon mal auf der Alpinmesse in Innsbruck mit Robert gesprochen. Beste Grundlagen für ein gemütliches Treffen unter Gleichgesinnten: so lautet Die Kurz-Version der vorerst letzten Gore-Tex-Athletencouch … in dieser Art.

Offen ist er, freundlich und vor allem total entspannt. Gastgeber Andreas Burger ist eben ein unkomplizierter Typ. Kein Wunder, schließlich arbeitet er im Hauptberuf ja auch als Schulsozialarbeiter. Und hat das große Glück, in einer herrlichen Dachgeschosswohnung dort wohnen zu können, wo andere Urlaub machen: im Isarwinkel im bayerischen Oberland.

- Anzeige -

Zimmer mit Aussicht.

| © Gore-Tex/Joachim Stark

Und diese Aussicht ist es auch, die Robert Jasper gleich als erstes auffällt, als er bei Andreas im Wohnzimmer steht: "Wow, da an der Benediktenwand gibt es doch bestimmt auch ein paar Kletterrouten, oder?"

Andreas kennt sie natürlich alle, vielleicht nicht vom selber klettern, aber auch! Denn der gebürtige Allgäuer entdeckte erst in Oberbayern die Liebe zu den Bergen. Und die hat ihn dann auch so richtig gepackt. In seiner freien Zeit arbeitet der 29-jährige als Kletterlehrer, bietet auch therapeutisches Klettern an und fotografiert leidenschaftlich. Seit neuestem auch mit Drohne. 

- Anzeige -

Gastgeber Andreas, Robert Jasper und ALPIN-Redakteur Andreas Erkens im Gespräch.

| © Gore-Tex/Joachim Stark

So bleibt es nicht aus, dass die Aktivitäten seiner Kletterclique bestens dokumentiert werden. Wie bei ihrem letzten Trip in den Oman, wo die Freunde einige Sportkletterrouten einbohrten und von der Felsqualität noch immer total begeistert sind. Das lässt selbstverständlich nach der Live-Diskussion auch Robert Jasper nicht kalt. So tauscht man sich aus und Robert lauscht interessiert den Ausführungen von Andreas Oman-Schilderungen. Doch eins nach dem anderen…

Im Gespräch vor Roberts Ankunft, verrät Andreas, dass er schon drei Tage lang überlegt, was er seinen Star alles fragen will. "Hoffentlich fällt mir nachher was Gescheites ein." Keine Sorge, Andreas, Du hast Dich gut geschlagen, wie alle im RE-Live-Stream sehen können! Und zur Belohnung gibt es nach Kameraschluss erst mal einen von Gore-Tex gesponserten Hopfen-Smoothie. 

Hinter den Kulissen: der Live-Stream steht!

| © Gore-Tex/Joachim Stark

Als es dann endlich an der Tür klingelt und Robert ankommt, ist Andreas total überwältigt – nicht nur, dass Robert jetzt wirklich bei ihm in der Wohnung steht, nein: Er hat auch noch ein Geschenk mitgebracht! Und so viel sei verraten, es war nicht das letzte des Abends. Aber für Andreas sicher eines der tollsten!

Robert Jasper hat ihm sein Eiger-Buch mitgebracht und blickt in leuchtende Augen. "Wow - vielen Dank". Die Stimmung ist gut und locker – sie gleicht eher dem Treffen von Gleichgesinnten, denn einem Meet-and-Greet mit einem Promi. Und das verdankt die Atmosphäre Robert Jasper, der absolut bodenständig und natürlich ist. Star-Allüren sucht man bei dem sympathischen 50-jährigen vergebens. So fühlen sich alle wohl und der Abend nimmt langsam Fahrt auf.

Auftakt zum gemütlichen Teil des Abends.

| © Gore-Tex/Joachim Stark

Die ersten Fragen und das erste Kennenlernen verläuft noch im Stehen die, bevor um 19.30 Uhr der offizielle Teil beginnt mit Live-Streaming moderiert durch ALPIN-Redakteur Andreas Erkens. Besprochen wurden "harte" und "weiche" Themen mit Robert. Die Bandbreite reichte von dem Umgang mit dem Tod bis hin zu Fragen der Urlaubs- und Trainingsplanung. Und nicht nur Andreas stellte Fragen, auch die Zuschauer des Live-Streams fühlten Robert auf den Zahn.

Robert erzählt, alle lauschen...

| © Gore-Tex/Joachim Stark

Dabei verriet der Spitzenalpinist, der 2018 seine eigene Kreation Flying Circus (M10) solo wiederholen konnte, dass er am Tag zuvor eine ausgedehnte Skitour am Klausenpass unternommen hat und ziemlich müde Armen gehabt hätte bei der morgendlichen Klettereinheit. Auf Nachfrage, was denn "ausgedehnt" bedeute, ließ er nach dem Live-Stream die Katze aus dem Sack: "So etwa um die 3000 Höhenmeter", lautete die lapidare Antwort…

Anschauungsunterricht.

| © Gore-Tex/Joachim Stark

Als die Kameras ausgehen und die Runde privater wird, ändert sich nichts. Es wird munter weitergeplaudert, mit und ohne Robert. Es scheint fast so, als kenne an sich schon ewig und bewege sich völlig unter Gleichgesinnten. Man spürt, dass hier Outdoorsportler aufeinandertreffen – alle voller Energie und Begeisterung für das Draußensein. Einig ist man sich auch bei den wichtigen Themen: Umweltschutz wird intensiv diskutiert. 

Robert erzählt einiges von seiner Solo-Expedition nach Grönland und das Staunen ist riesengroß… Aber auch Themen wie Familie, Ausbildung, Training und natürlich Roberts nächste Ziele wurden angeschnitten. "Im Oktober geht es zusammen mit Ralf Gantzhorn und Wissenschaftlern auf die nördlichen patagonischen Eisfelder." Das klingt spannend!

Gastgeber Andreas mit Robert Jasper...und "Fachliteratur".

| © Gore-Tex/Joachim Stark

Am Ende des Abends gibt es für alle noch Geschenke. Gore-Tex sponsert einen Profi-Wash&Care-Gutschein für alle Besucher und Andreas bekommt obendrein noch nagelneue Eiskletterhandschuhe, auf die Robert schon lüstern schielte: "So tolle neue könnte ich auch gut brauchen", witzelt er. Worauf Andreas cool grinsend antwortet: "Falscher Sponsor!"

Als es zur Verabschiedung geht, signiert Robert Jasper noch sein Gastgeschenk für Andreas und strahlt über das ganze Gesicht: "Das hat echt viel Spaß gemacht – das nächste Mal gehen wir an den Fels zum Klettern – inklusive Live-Stream". Wer weiß!

Wer jetzt Lust bekommen hat, auch mal so einen exklusiven Preis mit einem Bergsport-Profi abzuräumen, sollte weiterhin die Kanaäle von alpin.de und facebook.com/GORETEXeu verfolgen, denn für 2019 sind schon einige Neuerungen in der Pipeline! Also, bleibt gespannt!

Live-Stream verpasst? Hier gibt es das Interview mit Robert Jasper im Re-Live:

Text von Andreas Erkens

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben