Das Berg-TV-Programm der kommenden Tage.

Montag, 04. März

- Anzeige -

Deutschland von oben

Bei all den Verkehrswegen durch Deutschland und über Deutschland hinweg kann man von ganz oben aber auch eine besondere Überraschung erleben: Die Landschaften, die fast menschenleer dem Zugriff trotzen. In den Berchtesgadener Alpen sind manche entlegenen Berghütten kaum anders zu versorgen, als mit dem Hubschrauber. 

Sieht aus wie gemalt: Der Obersee in den Berchtesgadener Alpen.

Sieht aus wie gemalt: Der Obersee in den Berchtesgadener Alpen.

| © Picture Alliance
- Anzeige -

Von der Bierdose bis zur neuen Dachrinne: Alles muss eingeflogen werden. In den abgelegenen Gebieten, in Mittelgebirgen, im Elbtal, am Alpenrand sieht "Deutschland von oben" bisweilen aus wie Kanada, Neuseeland oder die Tundra. 

Die Steinadler haben hier ihre Refugien gefunden. Sky ist einer von ihnen. Die Kamera ist mit ihm geflogen und schaut mit ihm auf ein Land, das von dort oben manchmal ganz geheimnisvoll und fremd aussieht. 

3sat, 14.05 Uhr

Dienstag, 05. März

Kritisch Reisen: Alpen abgezockt

Garmisch-Partenkirchen: 27 000 Einwohner, Hunderte Hotels, Pensionen, Restaurants und Bars. Eine Spielbank, ein Kongresszentrum. Über eine Million Übernachtungen zählt man in Garmisch Jahr für Jahr, dazu rund fünf Millionen Tagesgäste. 

Doch durch Garmisch, Deutschlands beliebtem Alpenstädtchen, geht ein Riss: Die einen wollen ihren Ort, die Heimat und den sozialen Zusammenhalt bewahren. Die anderen wollen immer mehr Gäste. Vielen alteingesessenen Bergbauern, Originale im Trachtenjanker, "stinkt's". Sie fordern ein radikales Umdenken in Sachen Tourismus. 

3sat, 10.45 Uhr

Wiener Wälder - Grüne Juwele

Die Wälder von Wien prägen das Erscheinungsbild der Stadt, sind Lebensader und Zuflucht zugleich. Kaum eine andere europäische Hauptstadt besitzt pro Einwohner so viel Wald wie Wien. Unzählige Wäldchen und Grünanlagen finden sich direkt im Stadtgebiet. 

Brandstein, Griesstein, Schaufelwand und Hochschwab (v.l.n.r.) bilden das Hochschwabmassiv.

Brandstein, Griesstein, Schaufelwand und Hochschwab (v.l.n.r.) bilden das Hochschwab-Massiv.

| © imago

Die Kernzone des Waldbesitzes liegt jedoch 150 Kilometer von der Stadt entfernt. Die Kalkalpen rund um die Rax, den Schneeberg und das Hochschwab-Massiv stehen in Wiener Gemeindebesitz, zumindest jene 32.000 Hektar, die im Einzugsgebiet der beiden berühmten Hochquellwasserleitungen liegen. 

All diese grünen Juwele stehen unter der Obhut einer beachtlichen Garde von Förstern, Landwirten, Winzern, Berufsjägern und Holzarbeitern, die vor allem im Dienst der Lebensqualität tätig sind.

3sat, 14 Uhr

Kesslers Expedition: Mit dem Postrad über die Alpen (1/4)

Erste Station auf Kesslers Reise: Imst in Österreich.

Erste Station auf Kesslers Reise: Imst in Österreich.

| © Picture Alliance

Bei seiner neuesten Expedition überquert Michael Kessler von Garmisch-Partenkirchen aus die Alpen - bis zum Gardasee liegen 450 km vor ihm. Dumm nur, dass er nicht trainiert hat. Doch Kessler nimmt die Herausforderung an.

In der ersten Folge fährt Michael Kessler mit dem Hauspostrad des rbb von Deutschland bis nach Österreich. Von Garmisch-Partenkirchen über den Fernpass nach Imst. Und meist geht es auf Schotterpisten steil bergauf. Zuweilen nach dem Motto: Wer sein Fahrrad liebt, der schiebt. 

Und wie immer trifft Michael Kessler viele interessante Menschen und unterhält sich spontan mit ihnen. 

rbb Fernsehen, 14 Uhr

Mittwoch, 06. März

Kesslers Expedition: Mit dem Postrad über die Alpen (2/4)

In der zweiten Folge fährt Michael Kessler mit dem Hauspostrad des rbb von Imst weiter über Pfunds und Nauders bis nach Reschen am Reschensee. Mit seinem feuerroten Lastenrad überwindet er in fünf Tagen rund 165 km und stolze 3.300 Höhenmeter. 

Zuweilen nach dem Motto: Wer sein Fahrrad liebt, der schiebt. Zum Beispiel auf die Gogles Alm in 2.017 Metern Höhe. Dort übernachtet er auf der Almhütte, umgeben von atemberaubendem Bergpanorama, gemeinsam mit über 80 gescheckten Mädels, zwei Kuhhirten und dem Senner. 

rbb Fernsehen, 14 Uhr

Zeichen neuerer Architektur: Das Bregenzer Festspielhaus in Vorarlberg.

| © Picture Alliance

In der Welt zuhause - Österreich, Vorarlberg: Das grüne Tal

Innovation trifft auf Tradition: Vorarlberg, das kleine österreichische Bundesland zwischen Rheintal, Bodensee und Alpen war bis vor drei Jahrzehnten noch sehr ländlich geprägt. Anfang der 80er Jahre gestalteten im Zuge einer radikalen Kehrtwende viele Vorarlberger die rustikalen Häuser ganz neu. Wie gelang es den Architekten, eine zeitgenössische Ästhetik mit lokaler Verwurzelung zu verbinden?

arte, 17.10 Uhr

Land der Berge - Kraftorte in den Tiroler Bergen

Kraftorte können vielerlei Gestalt sein: spirituell, geomanthisch, religiös begründet oder einfach unberührte Natur. "Land der Berge" hat in einige dieser Orte mit unmittelbarer Wirkung quer durch ganz Tirol besucht und erzählt ihre Geschichten, die bis heute nachwirken.

ORF III, 21.05 Uhr

Donnerstag, 07. März

Kesslers Expedition: Mit dem Postrad über die Alpen (3/4)

Herausforderung für Michael Kessler: Die Passstraße zum Stilfser Joch, die es zu überwinden gilt.

Herausforderung für Michael Kessler: Die Passstraße zum Stilfser Joch, die es zu überwinden gilt.

| © Picture Alliance

Im dritten Teil der Expedition geht es per Pedalantrieb 290 km vom Reschensee über Schleis, Prad, Schlanders bis nach Meran. Diesmal hat ihn der Ehrgeiz gepackt: Vor Michael Kessler liegt das Stilfser Joch - 1.760 Höhenmeter gilt es zu überwinden! 

Was ist dran am Mythos Alpencross? An der Freude nach der Qual? Am über-die-eigenen-Grenzen-Gehen? An den Erfahrungen und Glücksmomenten, von denen ihm so viele andere Radler berichten, die er auf dieser Expedition trifft? 

Erneut will er sich selbst und den Zuschauern beweisen, was in ihm steckt, und er macht sich daran, den zweithöchsten asphaltierten Gebirgspass der Alpen zu bezwingen. 

rbb Fernsehen, 14 Uhr

Traumziele in Bayern

Eingebettet zwischen steilen Berghängen und zu Füßen des sagenumwobenen Watzmanns liegt der Königssee. Er gilt als einer der schönsten Alpenseen. Der Film stellt Traumziele in Bayern vor. 

Nicht weit entfernt vom Königssee befinden sich mit Bad Reichenhall und Berchtesgaden zwei weitere Attraktionen der deutschen Alpen. Wer einen Blick aus luftiger Höhe auf den Südostzipfel Bayerns werfen möchte, kann dies bei einem Besuch des Kehlsteinhauses tun. 

3sat, 16.15 Uhr

Freitag, 08. März

Der große Himalaya Trail

Einmal quer über den Himalaya erstreckt sich die längste, schwerste und höchstgelegene Trecking-Tour der Welt: der Himalaya Trail. Es ist der Superlativ für Wanderer. Auf einem abgelegenen und einem viel begangenen Teilstück erfährt das Film-Team am eigenen Leib, was die meisten Wanderer in extremer Höhe suchen, finden und nicht selten sofort wieder verlieren. 

3sat, 13.15 Uhr

Landgasthäuser Alpenküche - Karwendel

Vom Karwendelgebirge bis hin zum Wilden Kaiser geht diese Gourmetreise der alpinen Küche. Folgende Restaurants wurden u. a. besucht: Gasthaus & Hotel "Zur Post" in Wallgau im Karwendel; "Marktrestaurant" in Mittenwald; "Jocheralm"; Hotel "Karwendelblick" in Kochel; "Fischbachalm" bei Kirchdorf in Tirol.

Wie feiern wir heute Feste? Wie gestalten wir Festtage und Bräuche? Welche typischen Speisen kommen auf den Tisch? Mit der Sendereihe Landgasthäuser erleben Zuschauer Gastlichkeit, Gaumenfreuden und Feiertage neu. Seine Reiseroute führt Filmemacher Werner Teufl zu Landgasthäusern mit deftiger Hausmannskost und Gourmetküche.

Bayerisches Fernsehen, 19.30 Uhr

Expedition in die Heimat - Winter im Bergsteigerdorf Ramsau

Die Reisereportage führt die SWR Moderatorin Annette Krause ins winterliche Ramsau am Rande des Nationalparks Berchtesgadener Alpen. Hier lernt sie viele großartige Menschen kennen und entdeckt, dass Winterurlaub auch abseits des Skirummels großartig sein kann - und dass man Schwaben sogar hier in den bayerischen Alpen treffen kann. 

Der idyllisch gelegene Hintersee und die Ortschaft Ramsau waren schon immer Anziehungspunkte für viele Landschaftsmaler. Zu einem Bergsteigerdorf gehört auch eine Bergsteigergeschichte. Dafür steht der Name Hermann Buhl. Der Erstbesteiger des Nanga Parbat ließ sich in Ramsau nieder, wo Annette Krause heute seine Tochter Kriemhild Buhl und deren Mann Thomas Klinger besucht. 

SWR Fernsehen, 20.15 Uhr

Ist dabei, dem "Goldenen Dachl" den Rang abzulaufen: Die Bergisel-Schanze in Innsbruck.

Ist dabei, dem "Goldenen Dachl" den Rang abzulaufen: Die Bergisel-Schanze in Innsbruck.

| © Picture Alliance

Samstag, 09. März

Neue Alpine Architektur in Österreich - Vom Bauen in den Bergen

Im Skisport- und Bergwanderland Österreich sind es vor allem touristische Bauten, die sich durch außergewöhnliche Gestaltung und oft neuartige Materialien auszeichnen. Dabei ist die Erschließung der hochalpinen Bergwelt ein ganz wichtiges, wenn auch nicht unumstrittenes Thema. 

Wie bringe ich möglichst viele Menschen auf ökologisch möglichst verträgliche Weise auch in hochgelegene Skigebiete? Ob Berghütten, Bergstationen, Ferienhäuser oder Brücken: Dieser Teil der Reihe zeigt unterschiedlichste Beispiele moderner alpiner Architektur in Österreich.

ARD-alpha, 18.30 Uhr

Eisenbahn-Romantik: Höhenrausch - Alpenländische Bahnraritäten

"Eisenbahn-Romantik" begibt sich in luftige Höhen und porträtiert mehrere Gebirgsbahnen in Deutschland, der Schweiz und Österreich. Im 19. Jahrhundert, der Pionierzeit der Eisenbahn, half die Bahn, die Bergwelt zu erschließen. Kritiker jedoch warnten vor der Gefahr eines Höhenrausches. Sie meinten, dass die schnelle Fahrt auf die Gipfel die Menschen verrückt machen würde. 

Auf der Bergfahrt zum Gipfel Pilatus: Die Pilatusbahn in der Schweiz.

| © Picture Alliance

Die Zuschauer befahren die Dreiseenbahn im Schwarzwald, die Pilatusbahn, den Gotthardbasistunnel, die Jungfraubahn, die Albulabahn in der Schweiz, die Bayerische Karwendelbahn und die Zugspitzbahn.

SWR Fernsehen, 20.15 Uhr

Sonntag, 10. März

Kräuterwelten der Alpen

In unzugänglichen Alpentälern hatten die Menschen über Jahrhunderte hinweg keine andere Möglichkeit, als auf die Heilkraft der Natur zu vertrauen. Das Kräuterwissen war tief im Alltag der Bergbewohner verwurzelt - bis es im 20. Jahrhundert von der modernen Schulmedizin verdrängt wurde. 

Heute erleben die Kräuter der Alpen eine Renaissance. Das Potenzial der Alpenkräuter ist noch lange nicht ausgeschöpft. Der Film zeigt Menschen, die sich dafür einsetzen, dass das alte Kräuterwissen nicht verloren geht und in unserer heutigen Zeit eine moderne Anwendung findet.

arte, 19.30 Uhr

Weißer Oktober - Zu den Berggipfeln der ehemaligen Sowjetunion

Anlässlich des hundertjährigen Jubiläums der Oktoberrevolution unternimmt der französische Reiseschriftsteller Sylvain Tesson eine Expedition der besonderen Art: Er überquert das Pamir-Gebirge in Tadschikistan, wo die Namen majestätischer Gipfel noch an vergangene Zeiten erinnern: "Pik Lenin", "Pik Karl Marx", "Pik Revolution" und "Oktober-Gletscher" zeugen von der sowjetischen Vergangenheit. 

Erinnern an vergangene Zeiten: Pik Lenin und Pik Friedrich Engels in Tadschikistan.

Erinnern an vergangene Zeiten: Pik Lenin und Pik Friedrich Engels in Tadschikistan.

| © Picture Alliance

Die fesselnde Dokumentation "Weißer Oktober" folgt dem ungewöhnlichen Abenteuer, bei dem sich die Vergangenheitsbearbeitung mit Entdeckerlust und dem zeitgenössischen Werk des Reiseschriftstellers Tesson vermischt, der die Welt stets mit ganz besonderen Augen betrachtet.

Phoenix, 20.15 Uhr

Abenteuer Alpen - Mit Reinhold Messner

Warum gehen Menschen in die Berge? Was macht die Faszination dieser Landschaft aus? Der Film begibt sich gemeinsam mit der Bergsteiger-Legende Reinhold Messner auf die Suche nach Antworten, auf eine ungewöhnliche Abenteuerreise durch die alpine Geschichte. 

Am Matterhorn erzählt Messner von der sagenhaften Erstbesteigung des Viertausenders vor 150 Jahren: ein Wettlauf zweier Freunde auf Leben und Tod. In Südtirol trifft Reinhold Messner seinen Freund Alexander Huber, einen der besten Freeclimber der Welt. 

hr-fernsehen, 1.30 Uhr (in der Nacht von Sonntag auf Montag)

Die Hannibal-Expedition

Hannibals Alpenüberquerung ist legendär, über welchen Pass er sein gigantisches Heer führte, ein Rätsel. Jetzt glauben Forscher, die Route anhand von Pferdemist beweisen zu können. 

Der Geomorphologe William Mahaney von der Universität Toronto und sein Team sind davon überzeugt, dass der Karthager sein Heer über den 3000 Meter hohen Col de la Traversette geführt hat. Bodenanalysen weisen darauf hin. 

3sat, 1.45 Uhr (in der Nacht von Sonntag auf Montag)

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben