Amerikaner wird Skitour in Utah fast zum Verhängnis.

Glück im Unglück hatte ein Skifahrer, der mit zwei Freunden in Park City abseits der gesicherten Piste in der Nähe des sogenannten Guardsman's Pass unterwegs war. 

- Anzeige -

Hilfe in Sicht: Screenshot aus dem Video.

Der Amerikaner fuhr gerade einen Hang hinunter, als er nach wenigen Metern von Schneemassen erfasst wurde, die ihn rund 60 Meter mit sich rissen.

Nachdem die Lawine zum Stehen gekommen war, machten sich die beiden Begleiter des Skifahrers, die den Abgang in unmittelbarer Nähe mitverfolgt hatten, sofort daran, den Verschütteten auszugraben. Dank einer aus dem Schnee ragenden Skispitze konnten sie den Verunglückten schnell lokalisieren.

- Anzeige -

"Als ich sein Bein zum ersten Mal traf, fing er an zu schreien", so schlildert Colby Stevenson, selbst erfolgreicher Freestyle-Skier in den USA, die Situation gegenüber Fox-News. "Es war sehr hektisch, dass wir einfach graben wollten, bis sein Kopf frei war und er atmen konnte."

Nach 75 Sekunden hatten sie ihren Freund aus den Schneemassen befreit, der den Zwischenfall - fast wie durch ein Wunder - ohne jegliche Blessuren überstanden hatte.

Video: Freerider von Lawine verschüttet, Helmkamera filmt mit.

Test: Neue Lawinen-Airbags im Test: 

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben