Alpine Programmempfehlungen vom 11. bis 17. Februar.

Montag, 11. Februar

- Anzeige -

Sehnsuchtsland Italien - Südtirol und das Trentino

Eingerahmt von hohen Bergen: Der Vinschgau in Südtirol.

Eingerahmt von hohen Bergen: Der Vinschgau in Südtirol.

| © Picture Alliance

Im Westen von Südtirol, vom Reschenpass bis nach Meran und eingerahmt von mächtigen Bergriesen, erstreckt sich der Vinschgau. Der Film stellt die beliebte Ferienregion vor. Seine geschützte Lage am Oberlauf der Etsch sorgt dafür, dass hier so viele Sonnenstunden gezählt werden wie nirgendwo sonst in den Alpen.

- Anzeige -

3sat, 14.45 Uhr

Mittwoch, 13. Februar

Re: Alleingang am Mont Blanc - Grenzerfahrungen eines Solo-Bergsteigers

Jost Kobusch steigt gerne auf die höchsten Berge. Alleine. Möglichst wenige Hilfsmittel, möglichst wenig Ausrüstung. Der deutsche Extrembergsteiger hat sich zum Ziel gesetzt, den jeweils höchsten Berg auf den sieben Kontinenten zu besteigen. Solo und im Winter, wenn niemand am Gipfel unterwegs ist. Nächste Etappe seines "Seven Summits" Projektes: Der 4810 m hohe Mont Blanc.

Aber warum steigt der 26-Jährige immer wieder auf in Todeszonen, in denen er ohne künstlichen Sauerstoff kaum überleben kann? "Solobergsteigen ist für mich eine Form von Meditation. […] Am Berg bin ich zwar allein, aber ich bin nicht einsam".

arte, 19.40 Uhr

Donnerstag, 14. Februar

Vom Schnee bis zu den Palmen - Mit dem Zug durch Graubünden

Eine Bahn wie die Schweiz: Rot und Weiß, pünktlich wie ein Uhrwerk, unterwegs in einer spektakulären Landschaft. Die Rhätische Bahn verbindet auf ihrem Weg durch Graubünden Alpenpässe und Schluchten, Orte und Ingenieursleistungen, Schnee und Palmen. 

Vor allem aber: Menschen und ihre Geschichten. Ihr Ziel jenseits der schroffen Gipfel: Italien. Von Chur durch die Bergwelt des mondänen St. Moritz, vorbei an pittoresken Bahnstationen und zuletzt über das Berninamassiv bis ins italienische Tirano.

NDR Fernsehen, 21 Uhr

Freitag, 15. Februar

Vom Bodensee ins Alpsteingebirge - Eine Reise durch die Ostschweiz

Es ist eine der schönsten Grenzregionen: das Schweizer Bodenseeufer - sauberes Wasser, die Berge direkt vor der Haustür. Die Reise von Filmautorin Juliane Hipp führt in die östliche Schweiz, in den Kanton St. Gallen und in das Appenzellerland. 

Aber das Schweizer Bodenseeufer besticht vor allem durch die Berge in seiner unmittelbaren Nähe. In wenigen Minuten schon ist man im Kanton Appenzell. Das Appenzellerland mit dem stark zerklüfteten Alpstein ist ein Eldorado für Wanderer. Das Gebirgsmassiv hat für jeden etwas zu bieten, vom einfachen Spaziergänger über den geübten Wanderer bis hin zum sportlichen Kletterer. Ein Streifzug durch das Dorf Appenzell lohnt sich in jedem Fall. Hier werden Tradition und Brauchtum noch wirklich gelebt.

hr-fernsehen, 20.15 Uhr

Samstag, 16. Februar

Der Rhein - Von der Quelle bis zur Mündung (1/4): Der junge Wilde

Der Ursprung des Rheins: Die Rheinquelle am Tomasee in der Schweiz.

| © Picture Alliance

Die vierteilige Dokumentationsreihe lädt zu einer Entdeckungsreise auf dem Rhein ein. Teil eins beginnt an der Rheinquelle im Gotthard-Massiv. Hier ist die Wasserscheide Europas. Hier entspringen Vorder- und Hinterrhein. Offiziell gilt der Toma-See auf rund 2500 Höhenmetern als Rheinquelle. Der Fluss wird in einer Mischung aus Luftaufnahmen und Landschaftsaufnahmen sowie Geschichten von Menschen am Rhein porträtiert. Als Bergbach, Bergfluss und Alpenstrom hat der Rhein in der Schweiz viel Unerwartetes zu bieten, das nicht unbedingt in das Bild passt, das die meisten Menschen von dem europäischen Strom haben.

WDR Fernsehen, 3 Uhr (in der Nacht von Samstag auf Sonntag)

Wunderschön! Genusswandern in der Schweiz - Von Hütte zu Hütte: Unterwegs mit Tamina Kallert

Eine Wanderung von Hütte zu Hütte: Tamina Kallert genießt das Appenzeller Land und die beindruckende Natur hoch oben in den Schweizer Bergen. Die Bergwirte auf den Hütten sind herzlich und das Essen schmeckt köstlich: Frische Ziegenmilch, Schweizer Rösti, Appenzeller Käse und Whisky stehen auf dem Speiseplan. Ihr Begleiter ist der humorvolle Schweizer Geschichtenerzähler und Alpenfan Jürg Steigmeier. Gemeinsam erleben die beiden eine abenteuerliche Woche mit mancher Herausforderung, aber auch Entspannung, zum Beispiel im "Hot Pot" auf der Meglisalp.

WDR Fernsehen, 4 Uhr (in der Nacht von Samstag auf Sonntag)

Sonntag, 17. Februar

Wildes Deutschland: Die Berchtesgadener Alpen

Im äußersten Südosten Deutschlands liegt der einzige Alpennationalpark des Landes, 210 Quadratkilometer raue Berglandschaft: der Nationalpark Berchtesgaden. Der Film stellt den Park vor. Wind und Wetter sind die Gestalter dieses Naturparadieses, das Lebensraum bietet für Murmeltiere, Steinadler und Bergblumen wie das Edelweiß. Extreme Lebensräume wie der Watzmann, das Wimbachgries und der Königssee gehören zum Nationalpark Berchtesgaden. Wer in dieser Wildnis überleben will, muss perfekt an seine Umwelt angepasst sein. Die Dokumentation stellt einige der interessantesten Bergbewohner vor.

3sat, 15 Uhr

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben