China lässt 2019 weniger als 300 Bergsteiger auf den höchsten Berg der Welt.

China erlaubt in diesem Jahr weniger Bergsteigern den Aufstieg über die Nordseite zum Mount Everest. Weniger als 300 Menschen sollen zugelassen werden. Außerdem wurde die Saison auf Frühling begrenzt.

- Anzeige -

Ziel ist es, den Mount Everest von Müll zu befreien und auch in Zukunft sauber zu halten. Bergsteiger hinterlassen Plastiktüten, kaputte Zelte und Sauerstoffbehälter, was zur Vermüllung des höchsten Berges der Welt führt. China hat deswegen schon zahlreiche Stationen zum Sammeln und Trennen des Abfalls aufgestellt. 

Müllbeseitigung: Helfer entfernen den Abfall an der Nordseite des Mount Everest.

Müllbeseitigung: Helfer entfernen den Abfall an der Nordseite des Mount Everest.

| © Picture Alliance
- Anzeige -

Die Limitierung der Bergsteiger soll auch dazu genutzt werden, die Körper von Bergsteigern, die über 8000 Meter tödlich verunglückten, zu bergen. 2017 erreichten 648 Personen den Gipfel, von denen 202 von der Nordseite starteten. Dabei sollen sechs Personen gestorben sein.

Zahlen und Fakten zum höchsten Berg der Welt seht Ihr in der Slideshow

Die Slideshow zeigt Erfolge und Tragödien am Mount Everest

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben