Schneefernerhaus hat jetzt WLAN-"Outdoor-Access-Point".

Nicht alles klappt derzeit am höchsten Berg Deutschlands. Die neue Zugspitzbahn hat nach einem Unfall bei einer Bergeübung im September noch immer nicht wieder ihren Betrieb aufnehmen können, die notwendige neue Gondel kommt erst Mitte Dezember.

- Anzeige -

Zudem haben die milden Temperaturen der letzten Wochen dafür gesorgt, dass der für 16. November geplante Start der Skisaison verschoben werden musste.

Mit Verspätung geht es nun am 30. November mit der Wintersaison los. Skifahrern stehen zum ersten Adventswochenende mit den Pisten Sonnenkar, Aspen Run und Kleine Sonnenkar aber lediglich drei von 12 Abfahrten zur Verfügung.

Doch: Es gibt sie noch, die guten Nachrichten von der Zugspitze. An Deutschlands höchstem Berg gibt es nun kostenfreies WLAN!

- Anzeige -

Bayerns Finanz- und Heimatminister Albert Füracker (CSU) gab bekannt, dass die Umwelt-Forschungsstation unterhalb des Zugspitzgipfels an das kostenfreie staatliche WLAN-Netz angeschlossen wurde. 

"Auf der Zugspitze, 2.626 Metern über dem Meeresspiegel am Schneefernerhaus, sendet jetzt der höchstgelegene BayernWLAN-Hotspot. Jedem, der auf den Stationen arbeitet, sie besucht oder als Wanderer vorbeikommt, steht ein schneller Internetzugang ohne Beschränkungen zur Verfügung", sagte der Minister.

Einer Inflation von live von der Zugspitze gesendeten Selfies und Videos in den Sozialen Medien steht durch den neu geschaffenen WLAN-"Outdoor-Access-Point" demnach endlich nichts mehr im Wege! Oder werden zu viele Nutzer das Zugspitz-WLAN in die Knie zwingen?

- Anzeige -

6 Kommentare

Kommentar schreiben
sven

Die Menschheit verblödet zunehmend und in ungeahnter Geschwindigkeit. WLAN am Berg - des brauch ich nicht mal im Tal!

etna

@alpin Na dann bin ich aber beruhigt. Bei solch heiklen Themen darf die Ironie aber gern auch etwas schärfer sein ;-)
Für eine freie Bergwelt!

Wilder Süden

Für einen Aprilscherz seid ihr aber ein bisschen früh dran ;)

alpin.de

Hi etna,

wer Ironie erkennt, ist klar im Vorteil. Zwinker-Smiley.

etna

WLAN am Berg ist eine gute Nachricht? Und das kommt von einer Redaktion, die sich alpin nennt? Der Aufmachung kann man entnehmen, daß diese Entwicklung an Seilbahnbergen gut geheißen wird. Solche Erschließung ist einfach nur scheußlich, wer braucht denn so was?

Achso, da oben steht ja die Antwort: haufenweise hoch gekarte Personen, die sogannte Selfies machen und diese dann in alle Welt senden. Konsumtouristen also. Wer am Berg nicht einmal in der Lage ist, sein Handy auszuschalten hat leider nicht den Wert und Reichtum verstanden, den er gerade hat, wenn er am Berggipfel steht.

Bravo Herr Umweltminister, welch ein Gewinn für die Bergwelt. Und liebe alpin-Redaktion, daß diese Meldung hier in einem positivem Artikel erscheint, enttäuscht mich echt.

Internetzugang am Berg - welch ein Blödsinn!!

olliS.

und wann kommt endlich WLAN am Montblanc, Großglockner, Triglav, Eiger,Watzmann, Wildspitze, Ortler, Gran Paradiso, Marmolata....
Ich möchte doch immer und zu jeder Zeit meine aktuellen Abenteuer der Welt zeitnah mitteilen können und verfolgen was Andere so machen. Gipfel ohne WLAN schließen sich damit zukünftig für mich aus. Zugspitze ich komme, im Winter, Frühjahr, Sommer und Herbst - hurra.
olli Schneider