Kontrollierte Sprengung soll Passstraße von Schneemassen befreien.

Mit einer Höhe von 2757m ist das Stilfser Joch (Passo dello Stelvio) nicht nur der höchste Gebirgspass in Italien, sondern gleichzeitig auch der zweithöchste, durchgängig asphaltierte Gebirgspass im Alpenraum. 

- Anzeige -

Die 1826 fertigestellte, rund 50 Kilometer lange Straße verbindet Bormio im Veltlin (Lombardei) mit Prad im Vinschgau (Südtirol), und ist wegen ihrer insgesamt 48 Kehren besonders bei Radsportfans gleichermaßen beliebt wie gefürchtet.

Bevor sich ambitionierte Rennradler wieder die Passhöhe hinaufquälen können, muss die berühmte Straße erst noch von den Schneemassen befreit werden, die sich hier Ende April noch meterhoch türmen. 

Aber nicht nur das! Auch die umliegenden, stark lawinengefährdeten Hänge werden um die "weißen Pracht" gebracht; künstlich versteht sich - mit Hilfe kontrollierter Sprengungen.

- Anzeige -

Wie es ist, wenn ein kompletter Hang in Bewegung gerät, zeigt eindrucksvoll dieses Video:

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben