1991 bestieg Robert Jasper die drei größten Nordwände der Alpen - im Alleingang und auf schwierigen Routen. Zahlreiche, schwierigste Solo- und Erstbegehungen in Fels und Eis folgten. Am 15. April feiert der Allround-Könner seinen 50. Geburtstag.

Die ersten Kletterversuche unternahm Jasper im heimischen Schwarzwald. Mit einem Sicherungsgeschirr aus zusammengenähten Autogurten. Dem Vater war das etwas zu riskant, weshalb er seinen Sohn in die Obhut eines Schweizer Bergführers gab. 

- Anzeige -

Mit gerade mal 16 Jahren kletterte der Sportler zum ersten Mal die Eiger Nordwand durch die "Heckmair-Route". Später folgte der seilfreie Alleingang. Mit seiner Frau Daniela, ebenfalls Extrembergsteigerin, schuf er die "Symphonie de Liberté", die erste Xer-Route in der Nordwand.

Stefan Glowacz und Robert Jasper in Baffin Island

| © Klaus Fengler

"Die Souveränität und die Coolness, mit der Jasper vereiste Seillängen im VIII. Grad ebenso wie dünne Eisschläuche meisterte, war enorm beeindruckend. Nie hatte ich das Gefühl, dieser Mann würde zu viel wagen, oder etwas Gefährliches gar. Vom alpinen Hasardeur, der sinnlos Leib und Leben riskiert, ist Jasper so weit entfernt wie der Eiger vom Mons Huygens, und der steht auf dem Mond." So beschreibt ALPIN-Kollumnist Tom Dauer das Geburtstagskind. 

- Anzeige -

Die Liste der alpinistischen Erfolge ist lang: Erste freie Begehungen von "No Siesta" am Grandes Jorasses, der "Sébastian Gay Memorial Route" am Matterhorn sowie der "Japaner"- wie der "John-Harlin-Direttissima" am Eiger. An seinem "Hausberg" gelang dem Schwarzwälder 2015 mit "Odyssee" (X-) auch die Erstbegehung der aktuell schwierigsten Linie am Eiger. Und dann sind natürlich noch die beiden Mixed-Meilensteine "Ritter der Kokosnuss" (M12/W15) und "Flying Circus" (M10) zu nennen, die Jasper beide an der Breitwangflue im Berner Oberland realisieren konnte.

Und Jasper ist noch längst nicht müde: Im Sommer will der zweifache Familienvater nach Grönland aufbrechen. Im Seekajak will er die Küste entlangpaddeln und anschließend eine Erstbegehung an einem 1000-Meter-Granitzapfen machen. Alleine!

Ein Porträt über Robert Jasper findet Ihr in ALPIN 05/2018.

| © www.alpin.de

"Robert Jasper ist über all die Jahre vor allem Bergsteiger geblieben, mit Herz und Seele, mit Leidenschaft für sein Tun, mit schönen Zielen und einem dicken Tourenbuch, mit immer neuen Ideen und festen Idealen", so Tom Dauer, der den Jubilar in ALPIN 05/2018 ein ausführliches Porträt widmet.

Das ALPIN-Team wünscht dem Geburtstagskind von Herzen alles Gute!

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben