Der Ortovox Tourenlehrpfad in Maurach informiert über das richtige Verhalten auf Skitour.

Der Tourenlehrpfad in Maurach informiert an sieben Stationen über korrektes alpines Verhalten und den Umgang mit LVS-Gerät, Schaufel und Sonde. Der Lehrpfad zielt dabei nicht nur auf Skitourengeher ab, sondern auch auf Schneeschuhwanderer, die im alpinen Gelände unterwegs sind.

- Anzeige -

Gemeinsam mit der Firma Ortovox, Bergsport Achensee, der Rofanseilbahn und dem Grundstückseigentümer baut der Tourismusverband Achensee mit dem Tourenlehrpfad sein Angebot für Skitourengeher weiter aus.

Auf rund 2 Kilometern, 200 Höhenmetern und mit 7 großen Schautafeln bewegt man sich im Rofangebirge am Tiroler Achensee auf neuen, besonders sicheren Pfaden mit dem Ziel, wertvolles und mitunter sogar lebensrettendes Know-how genau dort zu vermitteln, wo es gefragt ist.

Martin Tschoner (Achensee Tourismus), Rabea Zühlke (Ortovox) und Thomas Nothdurfter (Bergsport Achensee, Ortovox)

| © Achensee Tourismus
- Anzeige -

An sieben Stationen hinter der Rofanseilbahn auf knapp 1.800 Metern Seehöhe werden die Gesetze der Natur, wie beispielsweise Schneebeschaffenheit, Geländerform oder Lawinentypen, veranschaulicht. Wichtig ist ebenso, dass es im Naturraum Gesetze gibt die eingehalten werden müssen um gesund wieder nach Hause zu kommen.

Alles was man für den Tourenlehrpfad braucht ist eine LVS-Ausrüstung (LVS-Gerät, Sonde, Schaufel, Handy mit vollem Akku, Erste-Hilfe-Set und Biwaksack) und etwa drei bis vier Stunden Zeit.

LVS-Checkpoints

Zudem gibt es an vier beliebten Ausgangspunkten LVS-Checkpoints: Am Parkplatz Falkenmoos in Achenkirch, am Eingang des Unterautales in Achenkirch, am Parkplatz Achenseehof und am Beginn des neuen Tourenlehrpfades am Rofan.

Man geht mit dem eingeschalteten LVS-Gerät im Abstand von 1-2 Metern in normaler Geschwindigkeit am Checkpoint vorbei. Mitglieder einer Gruppe sollten im Abstand von etwa fünf Metern nacheinander den Checkpoint passieren, damit jeder Einzelne geprüft werden kann. 

Blinkt das Gerät rot, ist das LVS-Gerät nicht eingeschaltet oder sendet nicht korrekt. Die Funktion sollte in diesem Fall nochmals überprüft und das Problem behoben werden. Blinkt das Gerät gürn, steht dem Tourenstart nichts mehr im Wege. 

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben