Mit dem Bergbericht fasst der Deutsche Alpenverein (DAV) die Wochenendaussichten in Sachen Bergsport zusammen.

Hier erfährt man, welche Touren in welchen Gebieten vom Wetter und den Verhältnissen her vielversprechend sind. Den Bericht findet Ihr immer ab Donnerstagnachmittag auf alpenverein.de/dav-services/bergbericht und alpin.de/bergbericht.

- Anzeige -

Die Tourenbedingungen vom 10. bis 12. November

Tourenverhältnisse

Derzeit muss man sowohl in den Nordalpen als auch am Alpenhauptkamm ab etwa 1200 Metern mit Schneekontakt rechnen. Zum Skitourengehen liegt eigentlich noch nicht genug Schnee. Aber es werden bereits die ersten Foreneinträge aus einschlägigen Frühwinterzielen wie Taubenstein/Spitzingsee oder Widdersberg/Axamer Lizum gemeldet. Hier wie dort konnte man am gestrigen Mittwoch mit Gespür bereits ohne Steinkontakt die Skipisten hinab fahren.

- Anzeige -

Auch in Südtirol liegt zwar nicht viel, aber (wie im Arntal) verbreitet Schnee, während weiter südlich im Trentino beispielsweise der Monte Baldo nur leicht angezuckert ist.

Wochenendwetter

In den Ostalpen ist es am Freitag Vormittag oberhalb einer Hochnebelgrenze von bis zu 2000 m zunächst sonnig. Bald ziehen Schichtwolken aus Nordwesten auf. Sie werden am Nachmittag dichter und bringen diffuses Licht. Bis Einbruch der Dunkelheit bleibt es trocken, in der Nacht fallen im Nordstau wenige Zentimeter Schnee bei einer Schneefallgrenze um 1500 m.

Am Samstag gibt es in den Nordstaulagen und entlang des Alpenhauptkamms bei schlechter Sicht leichten bis mäßigen Niederschlag, der ab etwa 1500 als Schnee fällt. Es weht ein starker bis stürmischer Nordwestwind. Am Sonntag werden Wind und Schneefall im Nordstau spätestens in der Nacht auf Montag stärker. Die Schneefallgrenze sinkt bis 500 m. Im Nordstau und am Arlberg kann es bis 30 cm, sonst 10-20 cm Neuschnee geben.

In den Westalpen sind die Verhältnisse vergleichbar. Hier wie dort ist die Alpensüdseite wetterbegünstigt. Am Samstag ist es dort zwar kalt und föhnig-windig aber recht sonnig. In der Nacht zum Montag greifen die Niederschläge dann auch auf die Alpensüdseite über.

Fazit

Wer am Freitag Zeit hat, sollte dann eine Tour unternehmen. Am Wochenende sollte man im Zweifelsfall den Sonntag ins Auge fassen, da man an diesem Tag eher im Schnee als im Regen unterwegs sein wird. So oder so muss man mit unwirtlichen Wetter rechnen.

alpenvereinaktiv.com bietet viele tausend Touren für Bergsportler.

Wer sich nach draußen wagt, sollte neben festen Bergschuhen und Gamaschen am besten noch Schneeschuhe mitnehmen, die man dann je nach örtlicher Schneelage zum Einsatz bringt oder nicht. Eine gute Unternehmung hierzu ist die DAV-Tour der Woche auf die Notkarspitze, bei der bei allzu schlechtem Wetter bereits die auf der Strecke liegende Ziegelspitz ein lohnendes Ziel ist.

Skitourengeher müssen sich hingegen noch ein wenig gedulden, können sich aber schon auf den zu Wochenanfang fallenden Schnee freuen.

Apropos Winter: In der kalten Jahreszeit kommen schnell ein paar Liter mehr zusammen. Daunenjacke, Midlayer, Thermoskanne, Mütze, Handschuhe, Stirnlampe, LVS-Ausrüstung und,und,und wollen verstaut sein!

 Wer sich nicht extra einen speziellen Winterrucksack zulegen möchte, wird vielleicht bei den von uns getesteten Allroundern fündig.

- Anzeige -