Für mehrere Millionen Euro wird das Kletterzentrum des Deutschen Alpenvereins in Augsburg erweitert und soll als Landesleistungszentrum Spitzensportlern Trainingsmöglichkeiten bieten.

Klettern wird olympisch. Daher wird derzeit die Augsburger Kletteranlage für mehrere Millionen Euro ausgebaut. Zukünftig sollen die Olympiateilnehmer in dem neuen Leistungszentrum in Augsburg für Bestleistungen trainieren. Allein der Freistaat hat 2,5 Millionen Euro für das Projekt zur Verfügung gestellt. Das erweiterte Kletterzentrum in Schwaben soll im Frühjahr 2018 eröffnet werden.

- Anzeige -

So soll das zukünftige Landesleistungszentrum für Spitzensportler einmal aussehen.

Innenminister Joachim Herrmann (CSU) sagte, Bayern habe bei der Förderung des Landesleistungszentrums die Olympischen Spiele in Tokio 2020 im Blick. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hatte beschlossen, dass bei den Spielen in Japan Klettern ins Programm aufgenommen wird. "Nachdem Deutschland schon zu den stärksten Kletternationen gehört, können wir uns für die Zukunft durchaus berechtigte Hoffnungen auf bayerische Erfolge in den Kletterwettbewerben bei Olympia machen", meinte Herrmann.

- Anzeige -

Die Augsburger Sektion des Deutschen Alpenvereins (DAV) hatte die Kletteranlage 1998 eröffnet. Im Jahr 2008 wurde sie um eine Halle erweitert und 2013 modernisiert. Neben dem Freistaat unterstützen auch die Stadt Augsburg und der DAV-Bundesverband den Erweiterungsbau mit jeweils einer halben Million Euro.

Der Neubau soll rund 4400 Quadratmeter Kletterfläche bieten und wird auch Freizeitkletterern offen stehen.

Künftig soll es in Augsburg innerhalb und außerhalb der Gebäude rund 4400 Quadratmeter Kletterfläche geben; bislang waren es weniger als 1500 Quadratmeter. Das Kletterzentrum soll gleichermaßen Leistungssportlern und Freizeitkletterern zur Verfügung stehen. Mit dem Mischbetrieb zwischen Leistungs- und Breitensport würden bundesweit Maßstäbe gesetzt, erklärte die Augsburger DAV-Sektion. So gäbe es bisher im deutschsprachigen Raum kein vergleichbares Projekt.

Weitere Infos und aktuelle News zum neuen Kletterzentrum gibts hier.

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben