Schwere Unfälle in den Stubaier Alpen, an den Drei Zinnen und im Steinernen Meer.

Am Donnerstag, 07.09., stürzte ein 76-Jähriger deutscher Bergwanderer ain der Gegend der Drei Zinnen rund 40 Meter in die Tiefe. Er konnte durch die Besatzung eines herbeigerufenen Rettungshubschraubers rasch geortet werden. Nach einer notärztlichen Erstversorgung vor Ort wurde der schwerverletzte Mann in ein Krankenhaus nach Belluno geflogen.

- Anzeige -

Tödlicher Unfall im Steinernen Meer

Ebenfalls deutscher Nationalität war ein 59-Jähriger, der im Steinernen Meer bei Maria Alm (Pinzgau) tödlich verunglückte. Der Mann war vom Riemannhaus aus zur Schönfeldspitze (2.653 m) unterwegs. In etwa 2.400 Metern Höhe rutscher er vermutlich aus, stürzte etwa 100 Meter in die Tiefe und konnte nur noch tot geborgen werden.

52-Jähriger verunfallt in den Stubaier Alpen

- Anzeige -

Jede Hilfe zu spät kam auch für einen 52-jährigen Berggänger aus Deutschland, der bereits seit Freitag vermisst worden war. Er wurde am Samstag im Rahmen einer Suchaktion in den Stubaier Alpen leblos in einer steilen, weglosen Rinne gefunden.

- Anzeige -