Für viele sind sie die Helden der Berge – die Bergführer. Sie wissen alles, können alles: klettern, Ski Fahren, Hochtouren gehen. Schubladen-Denken? Unterwegs mit zwei Bergführern.

Die "Maria-Kante" an der südlichen Pordoispitze ist ein echter Sella-Klassiker. Ein alpiner IVer über zehn Seillängen. Der sollte ALPIN-Redakteur Andreas Erkens klettertechnisch nicht an seine Grenzen bringen – als erfahrener Sportkletterer lag sein Kletterniveau einige Etagen höher.

- Anzeige -

Aber das ist auch schon einige Jahre und noch mehr Kilo "Balast" her: VIIIer klettere Andreas schon lange keine mehr, und alpin hat er das auch noch nie. Ein Magengrummeln ist also durchaus nachvollziehbar, eine Portion Grund-Anspannung sozusagen.

Echte Nervosität ist es keine. Wieso auch? Schließlich ist er an diesem Tag in den besten Händen! Zwar kenne er seine Seilpartner für die bevorstehende Tour nicht persönlich, aber von E-Mails und dem Telefon. Da geht es ihm wie "normalen" Gästen von Sepp Gloggner und Michael Stacheder, seinen beiden Bergführern.

Aufmacher-Doppelseite unserer Reportage "Alt trifft jung" aus der September-Ausgabe von ALPIN.

| © alpin.de
- Anzeige -

Und um das Team zu komplettieren, ist Julian dabei – ebenfalls Bergführer und Fotograf. Andreas ist quasi dreifach übersichert. Sie fragen sich warum?

Ganz einfach: Wir wollten wissen, wie sich die Gastperspektive anfühlt. Denn pro Jahr führen die 400 aktiven Bergführer im Verband der Deutschen Berg- und Skiführer (VDBS) rund 30 000 Tage pro Jahr und überwinden dabei etwa 20 Millionen Höhenmeter.

Sie tun alles, um ihre Gäste zufriedenzustellen und sie sicher zu geleiten. Die wiederum sind ihnen auf Gedeih und (hoffentlich nicht!) Verderb ausgeliefert. Das wollten wir am eigenen Leib spüren und nachvollziehen, was es mit einem macht.

Wir wollten wissen, ob alle Bergführer gleich arbeiten oder ob es Unterschiede gibt. Zum Beispiel zwischen Jung und Alt? Und nicht zuletzt wollten wir herausfinden, wie sich der Beruf Bergführer in den letzten 30 Jahren verändert hat. Dazu haben wir uns also heute mit zwei "Exemplaren" verabredet. Zum Klettern. An der Sella. An diesem herrlichen Juli-Tag.

Lest in unserer 8-seitigen Reportage "Bergführer - Alt trifft jung" wie es unserem Autor Andreas Erkens in den Händen der Bergführer weiter ergangen ist. Wie immer haben wir auch alle Infos zur Tour und eine Beschreibung der Region für Euch. Zu finden in der September Ausgabe von ALPIN.

Fotograf Julian Bückers hat die schönsten Aufnahmen von der Tour an der Maria-Kante für Euch in einer Fotogalerie zusammengestellt.

Neben der Titelstory findet Ihr noch folgende Themen in unserer September-Ausgabe.

  • Test: Bergschuhe - Alleskönner für jedes Gelände

  • Porträt: Trailrunning-Star Mira Rai

  • Familien-Special: Berg-Freude für Groß und Klein!

  • Großglockner: Bergsteigerdorf Heiligenblut

  • Bike & Hike: Kitzbühels schönste Gipfel

  • Beruf Bergführer: Neue Zeiten – alte Werte?

  • Schritt für Schritt: Klettern über Mittenwald

  • Gewusst wie: Richtig abseilen

  • Heimelige Hütte: Traumlage in der Pala

  • EXTRA-Heft Faszination Sextener Dolomiten

ALPIN 09/2017 ist ab im Zeitschriftenhandel oder in unserem Webshop erhältlich!

Text von Andreas Erkens

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben