Beim alpinen Neubau auf exponierten fast 3000 Metern stehen Gemütlichkeit und Sicherheit im Mittelpunkt.

Die Seethalerhütte (2740 m) ist die höchstgelegene Hütte im Dachsteingebirge: Sie ist wichtiger Stützpunkt für Bergretter und Schutzhütte für Alpinisten.

- Anzeige -

Obwohl die Hütte im Jahr 2000 durch bauliche Maßnahmen stabilisiert worden war, hatte der Rückgang des Permafrosts im letzten Jahrzehnt große Schäden an der Bausubstanz der Hütte angerichtet – ein Ersatzbau an einer geeigneten Stelle wurde unausweichlich. 

Mit dem aus einem Architekturwettbewerb hervorgegangenen Siegerprojekt geht der Österreichische Alpenverein nun baulich neue Wege.

Der Neubau soll den hohen Anforderungen des Natur- und Umweltschutzes durch nachhaltige Hüttenbauweise und Hüttentechnik gerecht werden und die moderne Architektur soll es in Zukunft ermöglichen, die Hütte auch für den Winterbetrieb zu öffnen.

- Anzeige -

Dies war bisher nicht möglich, da die Seethalerhütte im Winter oft eingeschneit war. Darüber hinaus sollen künftig auch Gletscherforscher dort einen Stützpunkt für ihre Tätigkeiten finden.

Um die Finanzierung des Bauvorhabens zu realisieren, werden Unterstützer und Freunde der Seethalerhütte zur Mithilfe aufgerufen. Bislang sind über 30.000 Euro zusammengekommen. Nähere Infos: alpenverein.at/austria-crowdfunding

Hier seht Ihr die 10 Lieblings-Berghütten der alpin.de-Besucher:

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben