Trailrunning-Freunde kamen am vorletzten Juli-Wochenende voll auf ihre Kosten: In der Tiroler Zugspitz Arena fand die vierte Ausgabe der Scott Rock The Top - Zugspitz Trailrun Challenge statt und in der Glocknergruppe die dritte Auflage des Großglockner Ultra-Trail.

Insgesamt 1117 Athletinnen und Athleten aus 31 Nationen gingen am vergangenen Wochenende bei frt Zugspitz Trailrun Challenge in verschiedenen Wertungen an den Start. In der Königsdisziplin, dem Marathon, mussten die Teilnehmer am 22. Juli 43,5 Kilometer und 3965 Höhenmeter bewältigen.

- Anzeige -

Bis die Wadeln glühen: Teilnehmer des Zugspitz Trailrun Challenge.

| © Plan B / Stephan Wieser

Bei idealen äußeren Bedingungen erreichte der Salzburger David Wallmann das Ziel wenige Meter unterhalb des Gipfelkreuzes nach 5:45:23 Stunden mit großem Vorsprung vor Konrad Lex (5:59:36 Stunden), dem Sieger von 2014 und 2015. Rang drei erkämpfte sich der Deutsche Trailrun-Meister Markus Mingo (6:12:28 Stunden).

"Das war eine gigantische Atmosphäre ganz oben auf dem Gipfel der Zugspitze auf fast 3000m. Die Anstrengungen haben sich gelohnt", resümierte der 25-jährige Sieger nach dem Zieleinlauf. "Altmeister" Lex konnte bis zur Halbzeit noch mit dem jungen Trailrunning-Talent mithalten, musste Wallmann dann aber ziehen lassen. 

- Anzeige -

Sogar das Wetter spielte mit!

| © Plan B / Philipp Reiter

"Meine Trailvorbereitung war nicht besonders gut, deshalb freue ich mich auch über den Ehrenplatz", sagte der 43-jährige Bayer, der seinen zweiten Platz gegenüber Verfolger Mingo aber souverän verteidigen konnte

Schnellste Frau über die Marathon-Distanz war die Traunsteinerin Waltraud Berger in 7:39:13 Stunden. "Wenn es weiter so geregnet hätte, wäre ich nicht angetreten. Glücklicherweise hörte es mit dem Startschuss auf", lachte die Bayerin, die mit großem Abstand vor Julia Witt (Füssen, 7:56:38 Stunden) und der Italienerin Basilia Förster(7:58:27 Stunden) ihre Zielankunft feiern konnte.

Sämtliche Ergebnisse des Events findest Du hier.

Rekorde beim Großglockner Ultra-Trail

Streckenrekorde in allen Wertungen, Teilnehmer-Rekord, Nationen-Rekord: Bei der diesjährigen Ausgabe des Lauf-Events an Österreichs höchstem Berg "regnete" es Bestmarken.

"Insgesamt 1.143 Starter aus 36 Nationen – das hat alle Erwartungen übertroffen", freut sich Veranstalter Hubert Resch beim wohl anspruchvollsten Trailrunning-Wettbewerb in der Alpenrepublik.

Zweimal Platz eins: Gerald Fister (l.) und Klaus Gösweiner nach der gemeinsamen Zielankunft.

| © Markus Frühmann

In der Ultra-Trail-Distanz über 110 Kilometer (und rund 6.500 Höhenmeter) teilten sich Gerald Fister und Klaus Gösweiner den ersten Platz mit einer Zeit 15:03:45 Stunden. Nachdem sich die zwei Österreicher bis Kilometer 50 ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert hatten, war ihnen "60 km vor Schluss klar, dass der jeweils andere heute nicht zu schlagen war", sagte Titelverteidiger Fister.

Der dritte Platz ging Matthias Dippacher aus Deutschland, der nach 15:31:06 Stunden ins Ziel einlaufen konnte. Bei den Damen konnte sich Juliette Blanchet (aus Frankreich) in neuer Bestzeit (17:27:49) vor Lada Stalzerova (CZE) und Daniela Karigl (AUT) den Sieg sichern.

Sämtliche Ergebnisse und weitere Informationen unter www.ultratrail.at

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben