Sportarten abseits präparierter Pisten werden beliebter. Wir fragten, ob Sie Schneeschuhgänger sind.

Aus Mitgliederbefragungen des Deutschen Alpenvereins (DAV) geht hervor, dass allein die Zahl der Schneeschuhgeher innerhalb von zehn Jahren um mehr als das Zweieinhalbfache auf rund 220.000 aktive Sportlerinnen und Sportler im DAV gestiegen ist.

- Anzeige -

Der alpine Wintersport besteht längst nicht mehr nur aus Ski- und Snowboardfahren. Sportarten fernab von präparierten Pisten sorgen für eine stetig wachsende Zahl von Wintertouristen, die das naturnahe Erlebnis als Alternative zum Pistenrummel sucht.

Ob Schneeschuhgehen, Rodeln oder Skitouren – die Möglichkeiten sind zahlreich und können auf jedem Level ausgeübt werden.

Während sich die klassischen Skigebiete davon weitestgehend unbeeindruckt geben, profitieren von dieser Entwicklung vor allem Orte am Alpenrand und solche, die sich bewusst gegen umfangreiche Erschließungen entscheiden. 

- Anzeige -

Tatsächlich ist der Umstieg auf oder der Ausbau eines breiten Angebots an sanften Wintersportarten aber nicht immer leicht. "Für naturnahe Alternativsportarten ist keine aufwändige Infrastruktur nötig", sagt Jens-Peter Kiel, Ressortleiter Natur- und Umweltschutz beim Deutschen Alpenverein.

"Gleichwohl sind intelligente Lenkungsmaßnahmen aus Sicherheitsgründen und zum Schutz der Wildtiere wichtig." Ein Beispiel sei das Schneeschuhgehen, das insbesondere auch für alpine Anfänger attraktiv sei.

Also müsse es vor Ort nicht nur geführte Touren, sondern auch leichte, ungefährliche und naturverträgliche markierte Wege zum selber Ausprobieren geben. 

"Der Wintertourismus steht vor riesigen Herausforderungen", sagt Kiel. "Das Gute an der Situation jetzt: Wir spüren eine regelrechte Aufbruchsstimmung in der Tourismusbranche!"

Klicken Sie für eine größere Ansicht.

Ergebnis unserer Abstimmung

Ausgehend von oben stehender Nachricht, hatten wir unsere User gefragt, ob auch Sie das Schneeschuhgehen für sich entdeckt haben oder dem Thema nichts abgewinnen können.

Auf dem Bild sehen Sie das exakte Ergebnis der Befragung " Sind Sie im Winter mit Schneeschuhen unterwegs?".

Über 80 Prozent gaben an, ausschließlich oder ab und zu mit Schneeschuhen unterwegs zu sein.

Zu dem Thema wurden auch zahlreiche Kommentare abgegeben. Alle Kommentare finden Sie ungekürzt unter dem Artikel. Hier eine redigierte Auswahl:

Apollonia Huber: Mein Mann und ich lieben Schneeschuhwandern. Leider gibt es kaum Tourenvorschläge und Bücher dafür, denn anscheinend sind die Schitourengeher absolut dagegen, dass ihre Regionen auch von Schneeschuhwanderern erobert werden. Wir bekommen die abschätzigen Blicke immer wieder zu spüren. Eigentlich schade.

Sandra Schuster: Schneeschuhgehen - ja klar, wem das Spass macht! Aber bitte dabei nicht die Skitourspuren zertrampeln...

K. Ede: Schneeschuhbergsteigen ist für mich keine Alternative sondern ein 2. Standbein zum alpinen Skisport. Da es die gleichen Bewegungsabläufe wie bei den Sommerbergtouren erfordert, ist es für mich ein ideales Mittel die Kondition für den Sommer zu erhalten. Touren im alpinen Gelände erfordern die gleiche Erfahrung und Ausrüstung wie das Skitourengehen. Leider wird dies von vielen Alpinisten verkannt und hat - gemessen an der Anzahl der Schneeschuhsportler - entsprechend auch in ihrem Magazin nicht den entsprechenden Stellenwert. Vielleicht kommt ja jetzt das große Aha- Erlebnis

Heinz Buchmann: Schneeschuhe bieten im Gegensatz zu Skiern die Möglichkeit für deutlich alpinere Unternehmungen. Leichtigkeit und oft auch Schnelligkeit sind Trumpf. Und klar, eine Powder-Abfahrt können Sie niemals ersetzen.

Holger K.: Bin seit 1999 mit den breiten Tretern unterwegs. Gerade der Anblick von Skigebieten im Sommer war für mich ein Grund, auf das Skifahren komplett zu verzichten.

Ralf-Peter Hegemann: Wenn man die Ruhezone des Wilds respektiert hat man die Chance auch eigene Ruhezonen zu finden. Gerade der Trubel in den Skigebieten ist mir persönlich ein Greuel. Schneeschhuhtouren wie z.B. gerade am Gottesacker erlebt sind dagegen ein herrlliches Naturerlebnis.

- Anzeige -

33 Kommentare

Kommentar schreiben
Manfred

Wie schon von euch erwähnt, fehlen leider die tourenvorschläge der örtlichen Gemeinden und Literatur.
Auch ist das Problem, dass derzeit Skitourengeher und Schneeschuhwanderer vorwiegend die gleichen Wege benutzen. Was leider zu unfreundlichen Blicken führt, aber wohin sollen die Schneeschuhwanderer ausweichen ? Ich verstehe ja das Ansinnen der Tourengeher, aber jedem sollte das begehen der Routen gegönnt sein. So ist es wie immer im Leben, jedem das Naturerlebnis und Sport gönnen und nicht immer sich am wichtigsten zu nehmen.
Wanderer contra Mountainbiker
Tourengeher contra Schneeschuhwanderer
Alpin Skifahrer contra Pistengeher
usw usw

windwaterwave

Ich bevorzuge eher Skitouren. Bin allerdings auch gelegentlich mit Schneeschuhen unterwegs. Leider gibt es für Schneeschuhtouren zuwenig Tourenvorschläge entweder online oder auch als Buch. Ideal wären Touren mt offenen Hütten. Und natürlich auch ein größeres Angebot von den Gemeinden als z.B. Bergsteigerdorf. Leider wird hier immer noch zuviel auf den Tourismus Ski Alpin mit Ausbau der Skigebiete und Abschöpfen von Fördergeldern gesetzt, z.B. am Sudelfeld oder am Riedberger Horn.

Martin Schweikle

Als Skitourengeher habe ich bei schlechten Sichtverhältnissen Probleme beim abfahren. Mit den Schneeschuhen kein Problem.

Markus Eickhoff

Vor allem im Mittelgebirge eine empfehlenswerte Wintersportart.

Hans Gruber

ich nutze Schneeschuhe um auch im Winter bei höherer Schneelage Bergwandern zu Können.

Anonymer User über unser Umfrage-Tool

Je nachdem mit wem ich unterwegs bin und nehme ich Schneeschuhe oder Ski. Auch beim Zustieg zum (Eis) Klettern nutze ich lieber Schneeschuhe, da die dann am Rucksack weniger stören.

Anonymer User über unser Umfrage-Tool

Während Skitourenfahrer am zu wenigen Schnee verzweifeln, haben Schneeschuhgänger gut lachen. Ist stellenweise kein Schnee, schnallt man sich die Dinger kurzerhand an den Rucksack und kann ganz normal weiter wandern. Die neuen alpinen Schneeschuhe sind auch super für Winterhochtouren geeignet.

Bernd Müller

Ich bin vor 3 Jahren vom Alpin-Skifahren auf Schneeschuh-Wandern umgestiegen. Die Gründe: Alte Knochen, kein Pisten- oder Lift-Stress, Natur pur abseits jeglichen Rummels. Macht sauviel Spaß, da ich immer schon viel gewandert bin.

Sandra Schuster

Schneeschuhgehen - ja klar, wem das Spass macht! Aber bitte dabei nicht die Skitourspuren zertrampeln...

K. Ede

Schneeschuhbergsteigen ist für mich keine Alternative sondern ein 2. Standbein zum alpinen Skisport. Da es die gleichen Bewegungsabläufe wie bei den Sommerbergtouren erfordert, ist es für mich ein ideales Mittel die Kondition für den Sommer zu erhalten. Touren im alpinen Gelände erfordern die gleiche Erfahrung und Ausrüstung wie das Skitourengehen. Leider wird dies von vielen Alpinisten verkannt und hat - gemessen an der Anzahl der Schneeschuhsportler - entsprechend auch in ihrem Magazin nicht den entsprechenden Stellenwert. Vielleicht kommt ja jetzt das große Aha- Erlebnis

Seite 1 / 4 Next