Der Schweizer Profialpinist stellt in den Dolomiten sowie im Bergell gleich zwei neue Geschwindigkeitsrekorde auf - noch dazu free solo!

Im Interview mit ALPIN charakterisierte sich Dani Arnold jüngst als "gemütlichen Typen", wenn es aber um Berge geht, dann kennt der 32-Jährige offenbar kein Halten mehr. 

- Anzeige -

Doch Arnold ist nicht nur gerne schnell unterwegs - wie unter anderem seine Fabelzeiten am Matterhorn und am Eiger beweisen -, der gelernte Mechaniker hat auch ein Faible für Free Solo-Begehungen.

Beide Aspekte brachte Arnold nun bei seinen jüngsten Rekord-Begehungen zusammen: Am Torre Triste in den Dolomiten kletterte er die Route "Via Carlesso" (7a/7a+) in 68 Minuten; für die "Via Cassin" (6a) in der Nordostwand des Pizzo Badile benötigte der Schweizer sogar nur 52 Minuten - und war damit rund neunmal schneller wie eine gut eingespielte Seilschaft in dieser Führe.

Am Gipfel des Pizzo Badile: Dani Arnold mit seiner Frau Denise

| © Dani Arnold
- Anzeige -

Aber damit noch nicht genug. Arnold kletterte beide Klassiker auch komplett seilfrei! "Ich hatte mich gut vorbereitet und konnte jeden Meter geniessen", so der etwas lapidare Kommentar des Urners.

Sein Ziel, in diesem Bergsommer "etwas Schweres, Ausgesetztes und Wildes" auf Tempo zu klettern, hat der sympathische Profialpinist jedenfalls erreicht.

Übrigens: Vor seinen Free Solo-Speedbegehungen war Arnold beide Routen in Begleitung seiner Frau Denise geklettert - mit Seil und angezogener Handbremse versteht sich.

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben