Vom 22. bis 24. Juli fanden sich 1500 Teilnehmer zur 3. Ausgabe der Scott Rock the Top - Zugspitz Trailrun Challenge in Ehrwald und Garmisch-Partenkirchen ein.

Höhepunkt des dreitägigen Berglauf-Events an Deutschlands höchstem Berg war auch in diesem Jahr wieder der Zugspitz-Marathon.

- Anzeige -

Aufgrund einiger Wetterkapriolen erreichten von 307 gestarteten Marathon-Teilnehmern nur 199 Läuferinnen und Läufer das Ziel auf dem Zugspitzplateau

Manch ein Läufer wird froh gewesen sein, dass der finale Aufstieg zum Gipfel (2962m) aufgrund einer Gewitterwarnung - wie im Vorjahr - ausfallen musste.

Auch Markus Nägele, der frischgebackenen Marathon-Sieger, freute sich über die verkürzte Distanz: "Das hat aber auch so gereicht, der letzte Anstieg hat mir nicht gefehlt, es war ein wunderbarer Lauf durch eine tolle Landschaft, aber auch anspruchsvoll und echt hart."

- Anzeige -

Der Freiburger hatte am Ende mehr als 20 Minuten Vorsprung auf den zweitplatzierten Schweizer Ralf Birchmeier (5:42.51 Stunden), der bei Kilometer zwölf gestürzt warund sich trotz einer schmerzhaften Schulterverletzung ins Ziel gekämpft hatte.

Rang drei ging anden Münchner Moritz auf der Heide (5:55.12,7 Stunden), der das Rennen kontrolliert angegangenwar, zunächst mit dem Spitzenduo mithielt, dann aber einen Gang zurückschaltete: „EinigeStreckenteile waren brutal hart, aber genau das macht den Lauf besonders.“

Dieser Meinung war auch Achttausender-Frau Billi Bierling. Die gebürtige Garmisch-Partenkirchnerin mit Wohnsitz Kathmandu hatte die weite Anreise jedenfalls keine Minute bereut.

"Ich glaube, das war nicht mein letzter Trailrun", so Bierling nach dem Rennen. An die Zeiten der drei Siegerinnen in der Marathon-Distanz konnte die Journalistin und Höhenbergsteigerin freilich nicht im Entferntesten rütteln.

Nach der verletzungsbedingten Absage von Vorjahressiegerin Maria Koller gab es in der Lang-Distanz einen Überraschungserfolg durch die US-Amerikanerin Dreama Walton.

Die gebürtige Texanerin und bei Kaiserslautern lebende Walton erreichte das Ziel an der Skistation SonnAlpin nach 7:27.46,3 Stunden.

Ein starkes Finale legte auch die Österreicherin Marie-Luise Mühlhuber hin, die nach 7:36.15,0 Stunden als Zweitplatzierte das Rennen beendete. Rand drei ging an Alexandra Gundel aus Leutkirch, die mit einem deutlichen Rückstand zu Mühlhuber das Ziel erreichte ( 8:03.47,8 Stunden).

Weitere Informationen und Ergebnisse finden Sie unter: www.zugspitz-trailrun-challenge.com

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben