Welche Produkt-Neuheiten gibt es? Welche davon sind wirklich innovativ? Und was ist mit der Berg-Prominenz? ALPIN berichtete für Sie live aus Friedrichshafen.

Ihrer Rolle als Leitmesse der internationalen Outdoor-Branche ist die OutDoor in Friedrichshafen auch bei der 23. Auflage wieder gerecht geworden:

- Anzeige -

Vom 13. bis 16. August trafen in den Zwölf Messehallen samt Außenbereich insgesamt 960 Aussteller auf 21.507 Fachbesucher aus 92 Nationen.

Mark Held, Generalsekretär der European Outdoor Group (EOG), zog daher ein überaus positives Fazit:

"Erneut hat sich die OutDoor als exzellenter Spiegel der letzten Entwicklungen in der Branche erwiesen. Wir haben eine große, gemeinsame Aufgabe: Den Schwung, den wir geschaffen haben, zu erhalten und ein langfristiges Wohlergehen der Branche dadurch zu sichern, dass wir neue Konsumenten ermuntern, an Outdoor-Aktivitätenteilzunehmen."

- Anzeige -

Dennoch: Die fetten Jahre mit Umsatzzuwächsen im zweistelligen Bereich scheinen vorbei zu sein, Konsolidierung ist für viele Hersteller demnach das Gebot der Stunde.

Und für Marken von der Insel - wie Mountain Equipment, Rab, Montane Lowe Alpine oder Crux - ist der Umgang mit dem Brexit-Gespenst ein bestimmendes Thema.

Nach Messeangaben berichteten 1.031 Medienvertreter aus 31 Ländern in diesem Jahr aus Friedrichshafen. Natürlich war auch ALPIN wieder für Sie live vor Ort:

Von der 23. OutDoor berichteten Chefredakteur Bene Benedikt, Test-Guru Olaf Perwitzschky, Cross-Media-Sales-Manager Alex Herrmann sowie Online-Mann Wolfgang Dengler.

Der Live-Ticker zum Nachlesen:

neu laden

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben