Der Bergsportausrüster Vaude aus Tettnang hat den Nachhaltigkeitspreis 2015 in der Kategorie "Deutschlands nachhaltigste Marke" gewonnen. Die renommierte Auszeichnung wurde zum achten Mal von der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung vergeben; Schirmherrin ist Angela Merkel.

Das Bewerberfeld zeigte laut der Stiftung wieder einen Querschnitt durch die Branchen, in denen Nachhaltigkeit zählt. Insgesamt haben sich 500 Unternehmen an dem Wettbewerb beteiligt. Auch 2015 wurden die Unternehmensgrößen durch die Vergabe des Preises in drei Größenkategorien mit einbezogen.

- Anzeige -

Ziel des Preises ist es, die nachhaltige Entwicklung in Deutschland zu fördern und dabei zu helfen, die Grundsätze von Corporate Social Responsibility in der öffentlichen Wahrnehmung besser zu verankern. Der Nachhaltigkeitspreis wird in acht Kategorien verliehen. Je nach Kategorie, können sich Unternehmen und Kommunen bewerben.

Vaude gewinnt den Nachhaltigkeitspreis 2015
Vaude setzte sich gegen zwei weitere Finalisten durch. | © www.nachhaltigkeitspreis.de

Die Auszeichnung soll zeigen, dass nachhaltiges Handeln nicht nur hilft, soziale und ökologische Probleme im globalen oder lokalen Maßstab zu lösen, sondern auch Profitabilität und Wettbewerbsfähigkeit erhöhen kann.

- Anzeige -

Vaude war neben der Bio-Molkerei Scheitz mit ihrer Marke "Andechser Natur" sowie den Berliner Stadtreinigungsbetriebe in der Kategorie "Deutschlands nachhaltigste Marke" nominiert.

In einer Pressemitteilung begründet die Stiftung ihre Entscheidung wie folgt: "Als 'nachhaltigste Marke' überzeugte Vaude. Der Mittelständler aus Baden-Württemberg entwickelt, produziert und vertreibt Outdoor-Sportartikel unter Berücksichtigung sehr hoher Nachhaltigkeitsstandards."

Mehr zum Wettbewerb und den Preisträgern in den anderen Kategorien erfahren Sie hier: www.nachhaltigkeitspreis.de

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben